Hengist-GemeindenKleinregion will zum Wasserstoffzentrum werden

In ihrem neuen Entwicklungskonzept verschreibt sich die Kleinregion Hengist den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Im Zentrum steht die Wasserstofftechnologie.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Bürgermeister der Kleinregion Hengist  mit Beraterin Daniela List
Die Bürgermeister der Kleinregion Hengist mit Beraterin Daniela List © K.K.
 

Zur Kleinregionsversammlung im Schloss Wildon trafen sich kürzlich die Verantwortlichen der Hengist-Gemeinden Hengsberg, Lang, Lebring-St. Margarethen und Wildon. Die seit 2009 bestehende Kooperation zog eine sehr erfolgreiche Bilanz über die vor zwölf Jahren gesteckten Ziele. So sind etwa Kosteneinsparungen in der Abfallwirtschaft, die Einführung des Hengist-Guldens als regionales Gutscheinsystem, die vertiefte Zusammenarbeit in der Kinderbetreuung bis hin zur Auszeichnung als erste "Familienfreundlichen Region" der Steiermark für die über 10.500 Menschen in der Region umgesetzt worden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!