Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Glasscherben im FutterWeststeirischer Rinderbauer muss 13 Siloballen vernichten

Das Risiko von schweren Verletzungen für die Kühe von Andreas Nöger ist zu groß. Wegen einer aus dem Auto geworfenen Bierflasche verliert der Weststeirer Futter im Wert von mehreren Hundert Euro.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rinderbauer Andreas Nöger (rechts) und Kammerobmann Christian Polz mit den gefundenen Glasscherben und anderem Müll. Direkt neben der Wiese führt die viel befahrene B 76 vorbei
Rinderbauer Andreas Nöger (rechts) und Kammerobmann Christian Polz mit den gefundenen Glasscherben und anderem Müll. Direkt neben der Wiese führt die viel befahrene B 76 vorbei © Robert Lenhard
 

Eigentlich hätten sie seinen Kühen als nahrhaftes Futter dienen sollen. Nun muss der Rassacher Rinderbauer Andreas Nöger 13 große Rundballen mit Grassilage wohl oder übel kompostieren. Damit wird Top-Futter im Wert von rund 650 Euro als Dünger verschwendet. Der Grund: Die Grassilage in den Ballen könnte mit Glasscherben verunreinigt sein und Nögers Kühe bei der Nahrungsaufnahme schwer verletzen. "Nicht auszudenken, was da passieren kann. Die Scherben sind so scharf, dass sie die Zunge oder Innereien durchtrennen und zu einem grausamen Tod führen können", ärgert sich Nöger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

livius
3
80
Lesenswert?

Strafen müssten rigoros erhöht werden

In den USA bekommt man für dieses Delikt $ 1.000,00 aufgebrummt. Auch Österreich sollte für dieses Delikt € 1.000,00 als Strafe festsetzen. Die gleiche Strafe erwarte ich mir für das Wegwerfen von Zigaretten.

DergeerderteSteirer
2
101
Lesenswert?

Weil gewisse und immer mehr Leute, sinnbefreite Ignoranten und Umweltzerstörer sind, .................

man braucht ja nur bei Spaziergängen neben die Strasse oder Wege schauen was da so alles aus den Fahrzeugen "gepfeffert" wird, einfach graußlich und erbärmlich !!

Reichi
43
0
Lesenswert?

Bremsstaub Blei

ec. sind nicht im Futter neben der Strasse - nein völlig ok das Futter für die STAINZ MUH !!

ich.daheim
0
10
Lesenswert?

Der Staub wird zu grüßten Teil abgewaschen. Regelmäßige Messungen der AMAG zeigen kaum Belastungen im Tierfutter durche Schadstoffe aus dem Verkehr

cgross
0
8
Lesenswert?

Fakten

werden Reichi wohl nicht überzeugen...

Reichi
5
0
Lesenswert?

Böden

nebst der Strasse sind BELASTET , und es ist auch normal dass dort Müll liegt .

Bauer WACH auf !!!!