Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

HalbleitermangelTeilweise Kurzarbeit bei ZF Lemförder in Lebring

Weil aufgrund der weltweiten Halbeiterkrise zu wenig Prozessoren angeliefert werden, muss der südsteirische Hersteller intelligenter Fahrwerksysteme seine Produktion vorübergehend drosseln.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ZF Lemförder in Lebring muss 60 Mitarbeiter vorübergehend zur Kurzarbeit anmelden
ZF Lemförder in Lebring muss 60 Mitarbeiter vorübergehend zur Kurzarbeit anmelden © Robert Lenhard
 

Eine Hiobsbotschaft knapp vor dem "Tag der Arbeit" gibt es für rund 60 Mitarbeiter der ZF Lemförder Achssysteme GmbH in Lebring. Trotz voller Auftragsbücher müssen sie ab 3. Mai für voraussichtlich acht Wochen in Kurzarbeit. Grund ist der weltweite Lieferengpass bei Halbleitern, die auch in den Produkten des Herstellers innovativer Fahrwerksysteme verbaut werden. Darunter das intelligente Hinterachs-Lenksystem AKC oder die elektronische Wankstabilisierung ERC. Die in Lebring gefertigten Teile finden sich in Fahrzeugen zahlreicher namhafter Hersteller rund um den Globus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren