AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Flüchtlingswelle

Steirer greifen zur Pistole

Die Steirer decken sich mit Waffen ein. Noch nie gab es so viele Ansuchen um Waffenbesitzkarten wie seit Beginn der Flüchtlingswelle. Das bestätigen die Sicherheitsbehörden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Immer mehr Steirer besorgen sich – auch genehmigungspflichtige – Waffen; zum eigenen Schutz, wie sie behaupten. Der Boom setzte mit dem Flüchtlingsstrom ein © APA
 

Rechtsanspruch

Die Waffenbesitzkarte (WBK) berechtigt zum Erwerb und Besitz genehmigungspflichtiger Waffen wie Revolver, Pistolen, Repetierflinten,  halbautomatischen Waffen, sowie zum Besitz und Erwerb bestimmter Munitionstypen.

Ist die Verlässlichkeit gegeben, und legt der Antragsteller ein psychologisches Gutachten und einen Waffenführerschein vor, dann besteht auf eine WBK sogar ein Rechtsanspruch.

Dass die Steigerung bei Ansuchen um Waffenbesitzkarten mit der Flüchtlingssituation zusammenhängt, liege auf der Hand, sagt Manfred Walch, Bezirkshauptmann von Leibnitz. Der starke Anstieg beginne nämlich mit Einsetzen des Flüchtlingsstroms. Die Behörde Leibnitz ist besonders davon betroffen.

Kommentare (99+)

Kommentieren
checker43
29
14
Lesenswert?

Wetten, dass im nächsten Jahr einige Angehörige der Waffenkäufer durch die Käufer selber umkommen werden? Eine psychische Krise, ein Fremdgehen des Partners reicht. Sehr deppat, die Leut, die sich mit Waffe sicherer fühlen.

Antworten
Volte1303
6
10
Lesenswert?

die meisten Morde/Todschläge

passieren mit Stichwaffen, die Wenigsten mit legal erworbenen Schusswaffen.

Also Ihre Wette, werden Sie wohl nicht gewinnen. Wer mordet, mordet sowieso, wenn es sein muss mit einem Stein.

Antworten
checker43
11
9
Lesenswert?

2013, Niederösterreich: "Wie die vorläufigen Ermittlungen ergaben, hat der 47-jährige Helmut B. seine Ehefrau (48) und seine 23-jährige Tochter durch Kopfschüsse mit einer Pistole der Marke "Star" tödlich verletzt, ehe er Selbstmord beging, sagte Eduard Macho. Der Mann hatte ein waffenrechtliches Dokument für die beiden Faustfeuerwaffen, diese also legal besessen."

In jedem Dorf und jeder Stadt gibts ein paar Heißläufer. Schauen wir uns an, wie die in Zukunft agieren, wenn sie eine Waffe zur Verfügung haben.

Antworten
lucy007
3
3
Lesenswert?

Was ist

mit Messern, Hacken und Seilen z.B.? Gibt es in jedem Haus und könnten auch missbräuchlich verwendet werden. Hab noch keinen mit Messern in der Hand durch die Stadt rennen sehen.

Antworten
marinerjoe
2
8
Lesenswert?

2013, aha

Und wie viele Morde in der Familie gibt es mit Stich- und Hiebwaffen. Ein tragischer Vorfall pro Jahr recith wohl nicht um hundertausende redliche Besitzer zu enteignen. Dann müsste man auch alle Sportautos und Motorräder einziehen, weil die fordern ein Vielfaches an Opfern.

Antworten
checker43
0
0
Lesenswert?

Gibt es natürlich auch. Ich sage aber, dass einige Verwandte, Bekannte durch eine der neu angechafften Schusswaffen umkommen werden in absehbar kurzer Zeit.

Und Messer und Hacken kauft man sich nicht wegen der "eigenen Sicherheit".

Antworten
sepp540i
11
10
Lesenswert?

@checker43

Sicherer als mit 100 Fl. üch. tli vor dem Haus

Antworten
checker43
9
10
Lesenswert?

2002, Oberösterreich "Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Teenager der Schütze gewesen sein. Er erschoss zunächst seinen 24-jährigen Bruder. Anschließend traf er seinen Vater, der am Telefon stand, zweimal in den Rücken und tötete ihn. Die 50-jährige Mutter versuchte scheinbar noch, sich in ihrem Schlafzimmer zu verbarrikadieren. Das gelang nicht mehr, auch sie starb an ihren Schussverletzungen."

Und wo standen oder stehen bitte 100 Flüchtlinge vor dem Haus?

Antworten
checker43
5
7
Lesenswert?

2012, St. Pölten: "Unfassbarer Vorfall vor einer Volksschule in St. Pölten: Ein 37 Jahre alter Mann hat am frühen Freitagvormittag seinem achtjährigen Sohn in dessen Schule in den Kopf geschossen. Auch die Tochter hatte der Mann zuvor aus der Klasse holen lassen. Ein Scheidungskrieg dürfte das Motiv für den Vater gewesen sein."

Alles Gute!

Antworten
checker43
6
6
Lesenswert?

2014, Pasching: "Ein Familiendrama hat am Sonntag in Pasching (Bezirk Linz-Land) ein Menschenleben gefordert: Ein Streit zwischen einer 83-jährigen Frau und ihrem 28-jährigen Neffen eskalierte, im gemeinsamen Haus schoss sie zuerst ihm in den Rücken und dann sich selbst in den Kopf. Die beiden wurden schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert, die Tante starb wenig später."

Jaja, zur Erhöhung der eigenen Sicherheit.

Antworten
sigaso
6
6
Lesenswert?

Re:

Was wird das jetzt??? Soll ich dir jetzt alle Tötungsdelikte zitieren die ohne Schußwaffe erfolgt sind???
Irre gibts immer, mit und ohne Waffen!

Antworten
checker43
0
2
Lesenswert?

Ja, zitiere mir Tötungsdelikte, bei den die Mordwaffe zur Erhöhung der eigenen Sicherheit gekauft wurde.

Antworten
ocbo
4
7
Lesenswert?

Klar...

... aber mit Waffe ists doch einfacher als seine Kinder und Ehefrau totzuschlagen. Die Aussage oben zu den Flüchtlingen kann sowieso nur von einem geistigen Nackerpatzl stammen.

Antworten
marinerjoe
3
4
Lesenswert?

Nix einfacher, die mehrzahl der Morde passiert immer noch

mit Stichwaffen oder stumpfen Gegenständen. Außerdem ist bei den obigen Fällen nur in einem ersichtlich, dass es legale Waffen waren.

Antworten
checker43
1
2
Lesenswert?

Es waren alles legale Waffen im familiären Besitz.

Kaufen Sie sich einen Kristallaschenbecher oder ein Fleischmesser zur Erhöhung der eigenen Sicherheit?

Antworten
pescador
18
14
Lesenswert?

Steirer greifen zur Pistole

Ich halte einen Waffenkauf aufgrund der Flüchtlingssituation völlig sinnfrei.
Jeder Waffenkäufer sollte sich das Vorhaben zu Ende denken. Wann will ich die Waffe einsetzen? Nehme ich in Kauf, dass ich einen Menschen erschieße? Will/kann und vor allem wie kann ich damit leben einen Menschen erschossen oder schwer verletzt zu haben? Ich halte diese Entwicklung für bedenklich.

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
12
11
Lesenswert?

@pescador

Je mehr Waffen in Umlauf sind, desto höher ist die Gefahr, selbst Opfer zu werden.
Also kommt noch die Frage dazu:

Will ich selbst durch eine Waffe verletzt/getötet werden?

Leider glauben viele, dass sie sich vor einem "Zufallstreffer" auch durch eine Waffe schützen können.

Antworten
dc055b3855651315beffeb01fc1f8721
4
16
Lesenswert?

Die Flüchtliningssituation ist eine Sache, die ein subjektives Gefühl der Unsicherheit erweckt, was für viele Anlass ist, sich zu bewaffnen. Ich halte das auch für überzogen. Tatsache ist aber, dass in den letzten Jahren ein schärferer Wind weht und sich in Österreich zunehmend Menschen aufhalten, die eine wesentlich geringere Hemmschwelle besitzen, Gewalt auszuüben. Braucht man ja nur in den Schulen beobachten. Früher ist einer genusst worden und bevor die Sache eskalierte, haben den anderen den Aggressor zurückgehalten. Heute halten 2 das Opfer fest, einer prügelt ihn und 5 filmen das ganze mit dem Handy mit. Auf diese Entwicklung haben wir kaum bis keinen Einfluß, wohl aber haben wir Möglichkeiten, unsere Unversehrtheit im Notfall zu schützen.

Antworten
pescador
4
11
Lesenswert?

Mehr Menschen mit geringerer Hemmschwelle

Da stimme ich sicher zu. Trotzdem glaube ich nicht, dass die Bewaffnung der Bevölkerung dieses Problem löst. Das ist ein tiefgreifenderes, gesellschaftliches Problem, welches schon in der mangelhaften Kindererziehung, aufgrund Zeitmangel oder Unfähigkeit, beginnt. Hier müssen wir ansetzen und versuchen diese Entwicklung langfristig zu ändern.

Antworten
marinerjoe
3
2
Lesenswert?

Wir haben in Ö eine hohe Waffendichte, stimmt,

jetzt kommen halt ein paar dazu. Angesichts der Statistiken von Vorfällen mit legalen Waffen sollte mna das aber etwas relaxter sehen, bitte.

Antworten
3d11137d87b2b65a247879bfa9c2a698
1
5
Lesenswert?

"glaube ich nicht, dass die Bewaffnung der Bevölkerung dieses Problem löst"

sogar sicher nicht - es vermittelt aber vielen ein subejktiv sichers gefühl. das der schuss im wahrsten sinne nach hinten los gehen kann steht auf einem anderen blatt ;)

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
4
8
Lesenswert?

@hundert51

Gerade Ihr Beispiel "Schule" zeigt, was passieren könnte:

Kinder/Jugendliche könnten eine Waffe in die Hand nehmen und in einer Schule damit herumballern.

Nennt man das dann "im Notfall schützen"?

Antworten
hgrinschgl
5
8
Lesenswert?

dann sollte die REGIERUNG

für ein Sicherheitsgefühl sorgen und NICHT diese mit Füssen treten..

Antworten
jahcity
7
3
Lesenswert?

Diese

Nichts. diese Versager...

Antworten
597af53be30afa57b683522809df87c9
25
11
Lesenswert?

Wohl

ein blauer Handshake für die Waffenlobby. Ja das Geschäft mit der Angst.

Antworten
baron1
18
18
Lesenswert?

Jeder sollte und kann wen er will eine Waffe kaufe die,die davon getroffen Werden ( außer Unfälle die sehr wohl vermeidbar währen ) sind selber schuld,es hat sie ja niemand eingeladen über den Zaun zu steigen

Antworten
UHBP
6
6
Lesenswert?

@baron1

Die Waffenlobby freut sich über jeden der sich eine Waffe kauft, weil er glaubt er ist dann sicherer.
Einen unbewaffneten Einbrecher zu erschießen ist, zumindest in Österreich, nicht verhältnismäßig.
Die andere Seite ist dann wohl, dass sich auch Einbrecher mit Schußwaffen ausrüsten werden.
Dann haben wir bald amerikanische Verhältnisse und es regen sich dann die Leute auf warum so viel Waffen haben und dann damit Amok-laufen.

Antworten
Centaurea
6
16
Lesenswert?

Wünschen Sie sich

amerikanische Verhältnisse?

Antworten
ragnarok
25
18
Lesenswert?

Angst

Angst um den LCD Fernseher, Angst ums den 2,5 Tonnen Suv, (welcher in beheizter Garage steht) Angst weil ängstlich, weswegen Zäune und Waffen her müssen. Willkommen in der MISSTRAUENSGESELLSCHAFT. Bald wird zuerst geschossen, dann gefragt. Warum? Weil Angst. Einfach Traurig.

Antworten
Argll
33
17
Lesenswert?

Jeder...

...der sich eine Waffe ohne beruflichen/sportlichen Hintergrund kauft, ist ein Spinner. Sollte eigentlich jedem eine Lehre sein, wenn man oft liest, wie sich Kinder mit den Waffen ihrer Eltern selber erschießen.

Antworten
sigaso
14
30
Lesenswert?

Re: Jeder...

Hast du Ahnung von den Sorgfaltspflichten eines WBK oder WP Inhabers? Wenn man sich daran hält KANN so etwas nicht passieren. Punkt!
Also schreib nicht so einen Blödsinn!

Antworten
57f225744571b3158bc19c84f82cc103
14
7
Lesenswert?

auch wir in österreich hatten schon verbrechen mit gemeldeten waffen.

Waffen gehören zu Menschen die damit arbeiten müssen.
Polizei ,Militär usw.
ich frage mich warum ein Jäger eine Faustfeuerwaffe braucht?
reicht ihm sein Schießprügel nicht?

Antworten
sigaso
3
4
Lesenswert?

Re: auch wir in österreich hatten schon verbrechen mit gemeldeten waffen.

Ein Jäger braucht eine Kurzwaffe für den Fangschuß. Wenn du nicht weißt wss das ist: Google!

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
10
6
Lesenswert?

@sigaso

Sie schreiben selbst "WENN".
Wer garantiert, DASS sich jeder daran hält?
Wer garantiert, dass jeder auf Dauer geeignet ist (psychische Veränderungen)?
Wer garantiert, dass JEDE Waffe immer so verwahrt ist, dass Kinder nicht drankommen?
Wer garantiert, dass es keine Unfälle gibt?

Antworten
Autopilot
2
3
Lesenswert?

@Playthegame

Alle diese Punkte, die Sie auflisten, greifen meiner Meinung nach zu Kurz. Wenn es mich aushängt und keine Waffe zuhause habe, wer oder was hindert mich daran, ein Messer oder sonstiges Objekt traurigen Meinung bin, dass ein Mitmensch durch meine Hand sterben muss, als Waffe zu benutzen? Wenn ich der wer hindert mich daran, in mein Auto zu steigen und dies als Waffe zu missbrauchen? Ohne dass ich jetzt Statistiken dazu habe traue ich mich zu behaupten, dass weitaus mehr Menschen durch alkoholisiere Autofahrer sterben als durch z.B. Schusswaffen.

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
0
1
Lesenswert?

@Autopilot

Es ist sicher für so manchen einfacher, mit einer Schusswaffe zu töten.
Es ist auch einfacher mehrere Menschen auf ein Mal zu töten, als mit einem Messer oder Stein - einfach drauf los ballern.

Wahrscheinlich sterben mehr Menschen durch Alkohol am Steuer - aber die Tötungsdelikte werden durch die Bewaffnung der Bevölkerung sicherlich steigen - man braucht sich nur die Statistiken z.B. der USA ansehen.

Antworten
sigaso
3
9
Lesenswert?

Re: @sigaso

Wiegesagt, das obliegt der Sorgfaltspflicht jedes Waffenbesitzers. Psychische Veränderungen können freilich nicht festgestellt werden. Selbiges gilt aber dann auch in anderen Bereichen, z. B. Lenkerberechtigung.

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
4
3
Lesenswert?

@sigaso

Warum gibt es dann nicht verpflichtende und kostenpflichtige Nachschulungen/Untersuchungen usw. alle 3 oder 5 Jahre?

Dies wird doch auch von vielen für FS-Besitzer (vor allem in höherem Alter) gefordert.

Antworten
sigaso
2
2
Lesenswert?

Re: @sigaso

Von jedem WBK Besitzer wird von der Behörde alle 5 Jahre ein Befähigungsnachweis verlangt, der im Regelfall ein Waffenhändler nach einer Schulung ausstellt (oder eben nicht!). WP (Waffenpass) Besitzer müssen gar jährlich den Bedarf nachweisen!

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
1
1
Lesenswert?

@sigaso

Also stellt ein Waffenhändler die psychische Verfassung eines Waffenbesitzers fest?

...müssen den BEDARF jährlich nachweisen?

OMG - wer hat denn diese Gesetze gemacht!?!?

Antworten
sigaso
2
1
Lesenswert?

Re: @sigaso

Bitte du mir, dir und allen anderen den Gefallen und schreib einfach einmal nichts, wenn du keine Ahnung hast!!!

Der Waffenhändler gibt lediglich eine Schulung bezüglich Waffengesetz und überprüft deine Befähigung eine Waffe zu besitzen (praktische Übung bzw. Schießen am Schießstand eingeschlossen).
Einen WP (Waffenpass) bekommt sowieso nur ein sehr kleiner Personenkreis und deren Bedarf wird jährlich überprüft!!!

Was genau ist jetzt daran für dich witzig!?

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
0
2
Lesenswert?

@sigaso

Frage: Wer garantiert, dass jeder auf Dauer geeignet ist (psychische Veränderungen)?
Antwort: Psychische Veränderungen können freilich nicht festgestellt werden.
Frage: Warum gibt es dann nicht verpflichtende und kostenpflichtige Nachschulungen/Untersuchungen...
Antwort: ... im Regelfall ein Waffenhändler nach einer Schulung ausstellt...

Also ein zweiter Versuch:
Wer stellt die psychische Eignung im Lauf der Jahre fest?

Und wo habe ich etwas geschrieben, dass das witzig sei?
Vielmehr finde ich es fürchterlich traurig, dass es Österreicher gibt die glauben, sich mit einer Waffe verteidigen zu müssen.

Antworten
sigaso
1
0
Lesenswert?

Re: @sigaso

Womit verdeidigst du dich gegen bewaffnete Einbrecher? Mit Welcome Luftballons?
Eine psychologische Beurteilung gibt es nach Austellung nicht mehr. Dasselbe gilt übrigens für die Lenkberechtigung!

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
0
1
Lesenswert?

@sigaso

Ich besaß bisher keine Waffe und ich werde mir auch jetzt keine besorgen. Einbrecher hat es schon immer gegeben, auch bewaffnete.
Ich bin nicht bereit, einen Menschen für materielle Werte zu töten - und sobald ich eine Waffe in die Hand nehme muss ich wissen, dass der Gebrauch tödlich ausgehen kann.

Ein KFZ zu lenken lässt sich heutzutage kaum mehr vermeiden. Eine Waffe zu besitzen bzw. zu benutzen schon.

Antworten
UHBP
1
14
Lesenswert?

@sigaso

Wenn sich jeder ans Gesetz hält, würden wir auch keine Waffen brauchen und es gäbe keine Verkehrsunfälle. Träumen sie weiter.

Antworten
sigaso
1
7
Lesenswert?

Re: @sigaso

Mann kann deswegen aber auch nicht alle Autos verbieten, oder???

Antworten
marinerjoe
8
8
Lesenswert?

Die Gefahr weiterer Einschränkungen des legalen

Waffenerwerbs durch die EU steht leider im Raum. Als ob man damit den Terrorismus einschränken könnte. Manchmal fragt man sich: Ist das Idiotie oder doch Absicht??

Antworten
597af53be30afa57b683522809df87c9
12
8
Lesenswert?

Re: Die Gefahr weiterer Einschränkungen des legalen

Schauens mal über den grossen Teich, dann sehens was allzu freizügiger Waffenhandel mit den Menschen macht. Ich will keine Kugel abkriegen, nur weil ich in der Nähe eines Waffenspinners wohne.
Gut, dass man bei uns nicht so leicht an Waffen kommt.

Antworten
marinerjoe
3
14
Lesenswert?

Es gibt bereits jetzt hunderttausende Waffenbesitzer in

Ö, mit legalen Waffen passiert wirklich sehr wenig im Verhältnis zu anderen mehr oder minder wichtigen Hobbies.

Antworten
83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
3
8
Lesenswert?

@marinerjoe

Aus einer Statistik des Jahres 2013:
"Österreich liegt mit 30,4 Feuerwaffen pro hundert Einwohner relativ hoch, aber ähnlich wie Deutschland (30,3), Kanada (30,8) und Island (30,3).
Gerade bei den Mortalitätsraten schneidet Österreich aber vergleichsweise schlecht ab: 2,94 Tote pro 100.000 Einwohner und Jahr. In Deutschland sind es 1,1 Opfer je 100.000 Einwohner und Jahr, in Island 1,25."

Antworten
marinerjoe
3
3
Lesenswert?

Da sind die Selbstmorde drinnen, mein Lieber

Morde mit legalen(!) Waffen in Ö pro Jahr lassen sich an einer verstümmelten hand abzählen!

Antworten
Kommentare 76-126 von 158