Am Mittwoch am Abend (15. Dezember) unternahm ein Vater mit seinen beiden Kindern in Lichtenberg (Gemeinde Gnas) einen Spaziergang – und haben so einen brennenden Komposthaufen entdeckt. "Sie sind vorgelaufen und haben sofort erkannt, dass das Rauch und kein Nebel ist", erzählt der Vater, der selbst Mitglied der Feuerwehr Gnas ist. Sie haben die Gefahr sofort erkannt.

Zubringleitung musste gelegt werden

Die Feuerwehr Gnas rückte aus. Aufgrund der abgeschiedenen Lage musste eine rund 100 Meter lange Zubringerleitung gelegt werden. Die Einsatzkräfte zerteilten den Komposthaufen händisch und löschten den Brand. Dazu brauchten sie ein C-Rohr. Durch den raschen Einsatz konnten sie verhindern, dass der Brand auch auf den angrenzenden Wald übergriff.

Zuerst musste eine 100 Meter lange Zubringleitung gelegt werden
© BFVFB/C. Karner