Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach schwerem CoronaverlaufSteirerin erzählt: "Die Reha ist mein Tor zurück in die Normalität"

Die 51-jährige Rosemarie Koch erkrankte schwer an Covid-19. Gemeinsam mit weiteren Coronapatienten erholt sie sich jetzt im Klinikum Bad Gleichenberg. Sie erzählt von der Zeit auf der Intensivstation und darüber, dass sie erstmals keinen Sauerstoff mehr beim Sprechen braucht: "Ich merke, es geht mit den Therapien viel weiter."

Rosemarie Koch lag drei Wochen auf der Intensivstation: "An eine Woche kann ich mich heute nicht mehr erinnern" © Katharina Siuka
 

Rosemarie Koch ist ein geduldiger Mensch. „Das kommt mir jetzt entgegen, denn mein Körper braucht Zeit.“ Behutsam muss sie jetzt ihre Lunge kräftigen und Muskeln aufbauen. "Die Reha ist mein Tor zurück in die Normalität", ist sie sich sicher. Am 11. Dezember, das weiß die Südoststeirerin noch genau, erkrankte sie am Coronavirus. "Es hat sich dann auf die Lunge geschlagen." Drei Wochen kämpfte sie auf der Intensivstation des LKH Fürstenfeld, „es war nicht sicher, ob ich überlebe. An eine Woche kann ich mich gar nicht mehr erinnern."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HASENADI
0
33
Lesenswert?

Weiterhin gute Genesung...

und alles Gute für Sie, Frau Koch!