Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fehlende PausenräumeBuslenker klagen über lange und unbezahlte Stehzeiten

Bei den Lenkern der Steiermarkbahn herrscht Unzufriedenheit über die Arbeitsbedingungen: "Warten bis zu fünf Stunden in der Kälte". An Lösungen werde gearbeitet, versichert Geschäftsführer Harer.

Regiobus
Ein grüner Regiobus am Busbahnhof Feldbach © Katharina Siuka
 

Seit der Fahrplanumstellung in der Region östliches Vulkanland im Sommer, die zu Beginn auch im Schülerverkehr einige Probleme hervorrief, brodelt es unter den Buslenkern der Steiermarkbahn. Chauffeure aus der Region klagen über schlechte Arbeitsbedingungen, die sich im Lockdown noch verschärft hätten. Ein Betroffener berichtet der Kleinen Zeitung von Wartezeiten in der Kälte bis zu fünf Stunden. „Wir sitzen dann im Bus bei laufendem Motor, weil die Aufenthaltsbereiche fehlen“. Konkret ist von Bad Radkersburg, Mureck, St. Anna und Leibnitz die Rede.

Kommentare (3)
Kommentieren
georg777
0
1
Lesenswert?

In Mureck......

....steht das Bahnhofsgebäude seit Jahren leer. Die Busse stehen auf dem Gelände der Bundesbahn in der Nähe des Bahnhofgebäudes. Da sollte es doch möglich sein, einen Raum zu adaptieren, um dem Chauffeuren eine zumutbaren Aufenthalt zu gewährleisten. Vielleicht ist es möglich, dass sich die Steiermarkbahn mit dem ÖBB kurzschliessen

ma12
5
17
Lesenswert?

OK

Vor kurzem wurde der Kiosk renoviert. Wäre da nicht die Möglichkeit gewesen, einen Pausenraum zuzubauen? HIRN einschalten schadet manchmal nicht!

Hildegard11
11
23
Lesenswert?

Unfähige Manager.

Die Buslenker müssen die Unfähigkeit einer Schnöseltruppe ausbaden Streik!!