Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kleine-Leser am Wort"Ich bin sehr froh, den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht zu haben"

Journalistisch geprüfte Infos für unsere Leser, damit sie die kleinen und großen Entscheidungen des Lebens selbst in der Hand haben: Seit drei Jahrzehnten berichtet die Kleine Zeitung für die Menschen in der Südoststeiermark. Wir haben uns umgehört, wann sie in ihrem Leben etwas selbst in der Hand hatten.

Teresa Kriegler aus St. Anna am Aigen hat heuer mehr Eistüten in die Hand genommen, "als ich zählen kann".
Teresa Kriegler aus St. Anna am Aigen hat heuer mehr Eistüten in die Hand genommen, "als ich zählen kann". © Ewald Wurzinger
 

Seit drei Jahrzehnten berichten die Redakteure der Kleinen Zeitung in der Stadt Feldbach über die Geschehnisse im Bezirk Südoststeiermark. Was 1991 als beherzter zeitungsverlegerischer Feldversuch begann, ist heute längst Ausweis einer einzigartigen Nahebeziehung der Kleinen Zeitung mit ihren Usern und Lesern.

Egal ob auf Papier oder über unsere digitalen Plattformen: Wir versorgen die Menschen der Region mit journalistisch geprüften Fakten und lassen sie wissen, was hinter den Kulissen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft läuft - damit sie die großen und kleinen Entscheidungen des Lebens in der Süd- und Südweststeiermark  informiert und unabhängig treffen können. Damit sie es selber in der Hand haben.

Wir haben uns unter den Menschen im Bezirk umgehört, wann sie in ihrem Leben etwas selbst in der Hand hatten und eine gute Entscheidung trafen.

Umfrage: Du hast es selbst in der Hand

Ernestine Frisch, Fehring

2020 war ein zähes Jahr, auch für uns Studenten. Ich bin aber froh, dass ich nun meine Diplomarbeit zu meinem Studium an der TU Graz finalisieren konnte. Besonders freut mich auch, dass ich während der Corona-Krise viele Zukunftspläne schmieden konnte.

Ewald Wurzinger

Zoe Gerlich, Fehring

Ich freue mich so sehr, dass ich im September in der Vulkanlandschule Auersbach aufgenommen wurde. Und dass ich mein Hobby, Wolle und Stricknadel,  heuer im Lockdown öfter in die Hand nehmen konnte. 2020 hab ich doppelt so viele Schals und Hauben gestrickt als im Vorjahr.

Ewald Wurzinger

Andrea Grabin, Edelstauden

Auf unserem Bauernhof mit Direktvermarktung war in letzter Zeit viel los. Die Nachfrage nach regionalen Waren ist gestiegen, was natürlich dazu führt, dass du vermehrt über das Angebot nachdenken musst. Eine wichtige Entscheidung für mich war, dass auf unserem Hof, die Produktenvielfalt ausgeweitet wurde. Die Qualität hat bisher immer gestimmt, doch auch da denke ich an Neuerungen nach.

Johann Schleich

Teresa Kriegler, St. Anna am Aigen

Meine Zukunft und mehr Eistüten als ich zählen kann habe ich heuer in die Hand genommen. Wenngleich es der ungünstigste Zeitpunkt für den Tourismus war, bin ich heute sehr froh mit meinem Eisgeschäft „Blaumeise“ in St. Anna am Aigen den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht zu haben.

Ewald Wurzinger

Josef Matzer, St. Stefan im Rosental

Als pensionierter Maurer entschied ich mich für mehr Radfahren. Da mache ich bei gutem Wetter schöne Touren mit Zwischenstationen durch die Südoststeiermark. Nach der schweren Maurerarbeit, war es wichtig, dass ich etwas für meinen Körper mache. Sonst traf ich keine besonderen Entscheidungen, denn ich habe in der letzten Zeit ohne Veränderungen gelebt.

Johann Schleich

Franz Knittelfelder, St. Stefan im Rosental

Auf unserem Anwesen ist heuer bei einem Unwetter ein Hang abgerutscht. Ich könnte es so lassen, denn es besteht keine Gefahr und es ist auch kein wirtschaftlicher Schaden. Ich wollte den Hang aber wieder so herstellen wie er vorher war. Dazu habe ich Piloten geschlagen, die Erde wurde mit einem Bagger wieder zurückgebracht und jetzt werde ich den Hang noch so bepflanzen, dass es nicht wieder passiert.

Walter Schmidbauer

Sandra Laller, Bad Radkersburg

Ich habe mir kürzlich fest vorgenommen, dass ich mich nicht mehr wie bisher über Dinge ärgere, die ich nicht ändern kann. So ärgerte ich mich beispielsweise sehr über rücksichtslose Autofahrer. Wenn ich es aber nicht ändern kann, will ich mich auch nicht mehr ärgern. Das heißt jetzt aber nicht, dass ich Scheuklappen trage. Wenn Zivilcourage notwendig ist, dann habe ich sie auch.

Walter Schmidbauer
1/7

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren