Konzertreigen quer durch die RegionZehn Jahre Philharmoniker im Südosten

Die erste Dekade „Philharmonische Klänge“ wird von 18. März bis 21. Juni mit neun Konzerten quer durch drei Bezirke gefeiert.

Veranstalter und Bürgermeister ziehen für höchsten Musikgenuss gemeinsam an einem Strang © Regina Trummer
 

Wenn Karl Nestelberger, Gründer und Organisator des Kammermusikfestivals „Philharmonische Klänge“ auf die ersten zehn Jahre zurückblickt, fallen ihm drei Besonderheiten ein: „Die Musiker aus den Reihen des wohl berühmtesten Orchesters der Welt spielen im ländlichen Raum in allernächster Nähe zum Publikum und es gibt viele Menschen, die das unterstützen.“ Auch kann der Obmann des Vereins „kultur-land-leben“ mit Dominique Meyer, Valentina Nafornita, Olga Bezsmertna, Daniela Fally oder Johann Hindler auf große Namen der internationalen Klassikszene verweisen, die teilweise ihre Karrieren sogar in der Südost-steiermark gestartet haben.

Neun Konzerte, drei Bezirke

Günter Seifert, Primgeiger im Unruhestand und von Beginn an „künstlerischer Mastermind“, spricht von einem Vorzeigeprojekt für die Wiener Philharmoniker: „In Zeiten von Internet und Globalisierung ist das Festival eine wunderbare Möglichkeit, Menschen in Konzerte zu bringen und mit jungen Künstlern einem jungen Publikum zu zeigen, dass hier nicht nur ein paar alte Herren etwas daherspielen.“

Etwas Besonderes seien auch die fundierten Moderationen und die oftmals überraschenden Besetzungen. Dies trifft in hohem Maß auf die diesjährigen „Philharmonischen Klänge“ zu, die neun Konzerte in ebenso vielen Orten in den Bezirken Südoststeiermark, Weiz und Hartberg-Fürstenfeld anbieten.

9x Hörgenuss

Das Programm:
18. März: Wiener Bläserquintett (Fehring)
8. April: Mozart Matinee (Gleisdorf)
1. Mai: Klaviertrio Wien (Kirchbach)
6. Mai: Die Wiener (Kapfenstein)
10. Mai: Koncz Quartett Wien (Ottendorf an der
Rittschein)
21. Mai: Daniela Ivanova & Freunde (Straden)
27. Mai: Schulhoff Trio & Harfe (Obermayerhofen), 8. Juni:
Klarinetten Ensemble Hans Hindler & Freunde (Riegersburg)
10. Juni: Günter Seifert & seine Philharmonischen
Freunde, Schlosschor und Ildiko Raimondi (Kornberg).

Infos und Karten unter www.kultur-land-leben.at oder Tel. 0664-383 10 40 bzw. 0660-35 10 765. Kombi-Vorteil für drei Konzerte (84 Euro) oder fünf Konzerte (120 Euro).

„Wir werden uns am besonderen weichen Wiener Bläserklang erfreuen, ein Teenager-Werk Mozarts kennenlernen, mehrfach Joseph Haydn als Erfinder von Klaviertrio und Streichquartett begegnen oder Streichinstrumente und Bandoneon gemeinsam erleben. Erstmals wird übrigens der Schlosschor gemeinsam mit Ildiko Raimondi auf Kornberg gastieren“, zählt der Grazer Musikwissenschaftler Harald Haslmayr einige Leckerbissen auf. Wie seit zehn Jahren ist der Hörgenuss auch heuer wieder mit Kulinarik auf höchstem Niveau verknüpft – auf der Riegersburg (8. Juni) kochen sogar fünf mehrfach haubengekrönte Spitzenköche der Region auf.

Faktor für den Tourismus

Dass die „Philharmonischen Klänge“ längst zu einem wichtigen Tourismusfaktor geworden sind, freut die Bürgermeister der veranstaltenden Gemeinden und Thermenland-Obmann Gernot Deutsch: „Eine brandneue Umfrage zeigt, dass 30 Prozent der Gäste wegen der Veranstaltungen in der Region kommen. Dass die Philharmonischen Klänge das gesamte Thermen- und Vulkanland bespielen, ist ein Glücksfall.“ Erfreulich auch, dass die „Philharmonischen Klänge“ mittlerweile auf 700 Stammbesucher zählen können. „Im Vorjahr waren rund 1100 Klassikfans mit dabei“, resümiert Nestelberger.

Kommentieren