AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des Tages

Der Professor im Kabarett

Der Grazer Molekularbiologe Helmut Jungwirth ist nun fix bei den „Science Busters“ dabei. Die Wissensvermittlung liegt ihm im Blut.

Helmut Jungwirth geht nun auf die Bühne
Helmut Jungwirth geht nun auf die Bühne © KK
 

"Es ist eine ganz andere Dramaturgie im Kabarett notwendig als im Vorlesungssaal. Man hat ja ein ganz anderes Publikum, und es soll unterhaltsam sein“ – so definiert Professor Helmut Jungwirth, Molekularbiologe an der Universität Graz, seinen neuen „Nebenjob“ zusammen. Er gehört künftig zur Stammmannschaft der Science Busters an, die ja 2007 einen ungewöhnlichen, kabarettistischen Blick auf die Wissenschaft werfen. Nach dem Tod von Heinz Oberhummer und dem Rückzug von Werner Gruber wird Jungwirth nun mit dem Astronomen Florian Freistetter, der Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und – natürlich – dem Kabarettisten Martin Puntigam die Bühnen bespielen. Derzeit werden die ORF-Aufzeichungen gedreht, auf die Bühnen gehts ab Mitte April.

Der gebürtige Grazer (1969) studierte hier Molekulare Mikrobiologie, ehe er mit Hilfe eines Top-Stipendiums nach Tübingen ging. In Wien am Biocenter kam er ab 2003 erstmals mit dem Thema Wissenschaftskommunikation in Berührung. Er beteiligte sich intensiv am „Dialog Gentechnik“ und lernte das Vienna Openlab kennen.
Diese Idee brachte er 2008 nach Graz mit, und während er im Fach habilitierte, baute er ein Offenes Labor auf, das von 2500 Schülern jährlich besucht wird. Mittlerweile gibt es mehrere Mitmach-Labors, darunter ein Geschmacklabor und ein Freilandlabor im botanischen Garten. Jungwirth leitet das Veranstaltungsformat „7. Fakultät“ der Uni Graz.

Trotzdem war es für begeisterten Tennisspieler (vor einigen Jahren auch im Meisterrang) und relativ frischgebackenen Vater eine große Überraschung, als er im November von den „Science Busters“ zu einem Gastauftritt geladen wurde. Die Vorstellung verlief perfekt und jetzt will er ganz Österreich zeigen, dass „Wissenschaft auch Spaß machen kann.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.