Teilnehmer gesuchtInternationales Forschungsprojekt mit Uni Oxford: Meduni Graz startet Corona-Impfstudie

Die Meduni Graz klinkt sich in ein internationales Forschungsnetzwerk mit der Uni Oxford ein: Man untersucht, ob in Graz hergestelltes Spermidin den Impfschutz bei älteren Menschen verbessert. Das Projekt geht aber weit über Corona hinaus - die Hintergründe zum Projekt. Und Teilnehmer werden noch gesucht!

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Forschungs-Team: Oliver Malle, Thomas Pieber, Robert Krause © Hubmann
 

Die Universität Oxford, eines der größten Impfforschungszentren der Welt, hat sich die medizinische Universität Graz als Partner für eine internationale Corona-Impfstoffstudie ausgesucht: Die erste Anfrage kam noch unverhofft, aber schnell wurde klar - das Projekt besitzt eine  Perspektive, die sich nicht nur auf Corona beschränkt. Und das macht diese Studie so außergewöhnlich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gartenmonika
2
1
Lesenswert?

Bissl spät?

Wer in diese Altersgruppe ist jetzt noch nicht geimpft? Bissl spät kommt das... Hätte. Eine Eltern sofort motiviert, aber natürlich schon geimpft...

petera
0
1
Lesenswert?

Abgesehen davon, dass es sicherlich

nicht die letzte Pandemie war, ist das Einsatzgebiet ja deutlich größer wie im Text zusammengefasst.