Guardian schwärmt

Graz ist jetzt "Wiens coolere kleine Schwester"

Graz Tourismus versucht Graz im Reigen der Second Cities in Europa noch größer zu machen. Die englische Tageszeitung Guardian hilft jetzt dabei mit einem Jubelbericht.

Das "Freiblick" begeistert den Guardian.
Das "Freiblick" begeistert den Guardian. © Jürgen Fuchs
 

Die riesige Studenten-Community, ein "Schuss" Multikulturalität und eine große Geschichte an innovativer Kunst attestiert der Guardian der Murmetropole und hält Graz für die coolere kleine Schwester von Wien.

Nicht so pompös, aber schon ein bisserl wie die Bundeshauptstadt hat die englische Tageszeitung Graz wahrgenommen. Nur besser: Die Vibes in der Stadt seien entspannter als in Wien, der Charakter weniger traditionell - obwohl auch die Baustile von  Gotik über Renaissance bis zum Barock den Unesco-Welterbetitel rechtfertigten. Warum Graz so chillig ist? Weil fast jeder fünfte Einwohner der Stadt ein Student sei.

 Aus dem traditionellen Grazer Avantgarde-Arsenal serviert der Guardian den gerade laufenden steirischen herbst und erinnert an das Forum Stadtpark und delektiert sich an der spektakulären 2003-Tapete in der Bahnhofshalle. Das neue Joanneumsviertel gefiel dem Guardian genauso wie das Cafe Freiblick am Kastner-Dach.

Graz-Loblied: Was dem Guardian gefällt

Michi Schunkos Freiblick auf dem Dach vom Kastner & Öhler schaffte es auch als Tipp in den Guardian.

Jürgen Fuchs

2003-Tapete

Die Kunst auf Zeit im Hauptbahnhof blieb auch nach 2003 und hatnun auch dem Guardian gefallen.

APA

Avantgarde punktet

Das Forum Stadtpark schafft es auch zu einer Erwähnung zu kommen.

Jürgen Fuchs

Lendplatz im Schaufenster

Auch der Lendplatz erhält Lob, vor allem auch für die Lokale rund um die Markthalle.

Jürgen Fuchs

Cafetier au lait

Und noch einmal Schunko: Auch "sein" Kunsthaus-Cafe gefiel der englischen Tagezeitung.

Hassler

Das "neue" Viertel

Auch das Joanneumsviertel fand Eingang in den Bericht.

Universalmuseum Joanneum

Gries im Blick

Die Straßenfeste im Multi-Kulti-Viertel Gries sind auch zum Guardian-Thema geworden.

kk

Das USI-Fest ist Uni-Höhepunkt

"Cool mit entspanntem Vibe", weil "fast jeder fünfte Einwohner ein Student ist - befindet der Guardian.

Hoffmann

Stargast beim herbst

Peter Pakesch und Starkünstler Ai Weiwei - auch der steirische herbst ist für England schlagzeilentauglich

kk
1/9

Am rechten Murufer bummelten die englischen Reisejournalisten durch das ehemalige Rotlichtviertel, die jetzt als Multikulti-Meile mit Straßenfesten und einer Reihe empfehlenswerter Lokale punkte - genannt: Chivito am Lendplatz, das Kunsthaus-Cafe oder auch Mangolds.

Der Bericht ist freilich ein nächster Marketing-Erfolg fürs Steirerland, schwärmte doch gerade erst auch die deutsche Bildzeitung über den Charme der Grünen Mark.

Kommentare (16)

Kommentieren
kusezat
0
1
Lesenswert?

Bitte NICHT!

Unser schönes Graz darf kein zweites Wien werden. Das wäre katastrophal.

Antworten
BrunoB
0
1
Lesenswert?

Was soll das...

Ich will mit Weana Patzis nichts zu tun haben!!
Wien ist Wien und Graz ist Graz und.....Wien ist anders!! (und die Wiener auch - die sind auch anders...)
Sorry, aber so ist es, weil für Wiener sind wir sowieso arme Provinzler!

Antworten
stubenfliege
1
12
Lesenswert?

Ich mag Graz.

Schöne und nette Stadt. 😊

Antworten
alfons3
1
7
Lesenswert?

I mog Graz

aber Wien mag ich ums Verrecken nicht

Antworten
marinerjoe
0
12
Lesenswert?

Ein ähnlicher Artikel erschien schon mal vor ein paar

Jahren in einer englischen Zeitung. Irgendwann gehen einem die Themen aus und statt Toskana oder Andalusien hypt man halt mal eine mittel- oder osteuropäische Kulturdestination. Ist ja nichts schlechtes, auch wenn da ein wenig Schmiermittel an das jeweilige Medium fließen. So lange aber keine direkte Flugverbindung nach UK oder zumindest London haben, werden sich nicht viele britische Touristen nach Graz verirren.

Antworten
checker43
2
8
Lesenswert?

Außerdem

schwärmt nicht "der Guardian", sondern eine Berliner Freelance-Journalistin im Guardian. Ob bestellt oder freundlich unterstützt, bleibt offen. Aber Neues erfährt man doch aus dem Artikel: etwa, dass Graz nur von 2011 bis 2013 City of Design war.

Antworten
marinerjoe
6
3
Lesenswert?

Ich finds ja auch lustig, dass die Schlaumeier

von der Kleinen den englischen Text so ungefähr 1:1 übersetzt haben. Ach wie kuuuhl.

Antworten
stubenfliege
0
8
Lesenswert?

Was solls denn schreiben?

Was dazu dichten??? LoooL

Antworten
marinerjoe
6
2
Lesenswert?

Ein anderen Zeitungstext nur übersetzen, really?

Das ist Journalismus? EIn bisschen mehr Kreativität darf es in der City of Design schon sein.

Antworten
ramba zamba
6
6
Lesenswert?

Graz

hats! :-D

Antworten
8w1euobtaqxqz12qabnjxk8z53hrq426
12
29
Lesenswert?

Niemand der halbwegs bei Trost ist lebt

freiwillig in Wien.
...Graz ist halt noch lebenswert...

Antworten
TerminatorX1000
15
5
Lesenswert?

Sehr schlau

Deshalb ist Wien auch die lebenswerteste Stadt der Welt.

Antworten
jdvd1o3g81agzh6ip6pwx56ith7x6fk7
10
10
Lesenswert?

Re: Niemand der halbwegs bei Trost ist lebt

Wien ist aber immerhin schon zum 7. Mal zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden.
Das sagt alles!

Antworten
stadtkater
0
6
Lesenswert?

Lebenswerteste Stadt der Welt

Die Befragten waren aber nur Manager internationaler Konzerne und Institutionen! Diese Personen haben hohe Einkommen und sonstige Benefizien, mit denen man den zahlreich vorhandenen Nachteilen von Wien leicht aus dem Weg gehen kann!

Antworten
Ichweissetwas
12
20
Lesenswert?

Naja, ein paar Tage in Graz,

und dann kann man wieder wegfahren, das ist cooooool....

Antworten
hxqemzvl06ds3dq2bhzgfc15d6s7bu4f
0
2
Lesenswert?

Reisende soll man nicht aufhalten...

...

Antworten