Die Freiwilligen Feuerwehren Kaindorf und Hartberg mussten am Allerheiligen-Feiertag ausrücken: Im Ortsteil Frauenhofen hatte ein Wirtschaftsgebäude Feuer gefangen. Nachdem gegen 20.30 Uhr die FF Kaindorf zu einem Brand alarmiert worden war, musste die FF Hartberg mit einer Drehleiter nachrücken, um die Flammen vollständig zu löschen.

Eine Trocknungsanlage geriet in Frauenhofen aus bisher ungeklärten Gründen in Brand. Der etwa acht Meter hohe Turm war im oberen Drittel in Flammen gestanden. Die Hirse, die ursprünglich darin getrocknet worden war, hatte scheinbar Feuer gefangen. Die FF Hartberg rückte der FF Kaindorf nach, damit das Feuer zusätzlich von oben mit einer Drehleiter bekämpft werden konnte.

Die relative neue Anlage wurde übrigens erst heuer in Betrieb genommen. Es entstand nach dem schnellen Eingriff der Feuerwehren kein erheblicher Schaden, auch verletzt wurde niemand. Die Freiwilligen Feuerwehren waren mit zwei Atemschutztruppen vor Ort, des Weiteren konnte der Übergriff der Flammen auf Nebengebäude verhindert werden. Außerdem übernahmen die Feuerwehreleute die Ausräumarbeiten der Anlage und sorgten für die Sicherheit aller Anwesenden. Die 48 eingesetzten Feuerwehrleute meldeten sich – gemeinsam mit der Polizei Pöllau und dem Roten Kreuz – nach dreieinhalb Stunden wieder einsatzbereit.

In Frauenhofen brannte ein Wirtschaftsgebäude
© FF Kaindorf