Geld statt Aufstriche erbeutetSteirer kamen mit extrem lauter Rostschüssel zum Tatort Hofladen

Beinahe wie Bonnie & Clyde: Angeklagter Steirer stahl Geld aus Hofläden, mangels Auto heuerte er eine Freundin als Chauffeurin an.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vier Hofläden hat man besucht © DOC RABE Media - stock.adobe.com
 

Einen unauffälligen Auftritt am Tatort stellt man sich gemeinhin wohl etwas anders vor: Rund um Mitternacht tauchten nämlich die 20-jährige Chauffeurin und ihr gleichaltriger Auftraggeber im Oktober mit einer alten Rostschüssel bei vier oststeirischen Hofläden auf. „Ich habe nicht viel mitgekriegt, was draußen passierte. Ich hab’ den Subwoofer voll aufgedreht und extrem laut Musik gehört. Und er hat gesagt, wir müssen gleich weiterfahren, weil es bei diesem Hofladen wieder kein Brot und keinen Aufstrich gegeben hat. Dann hat er schnell die Handkasse aus dem Autofenster geworfen.“

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen