Interview nach TV-VerbotPfarrer Josef Reisenhofer: "Das ist kein Konflikt zwischen Bischof und Pfarrer"

Auf einen konstruktiven Dialog mit der Diözesanleitung hofft der Hartberger Pfarrer Josef Reisenhofer, der für eine Fernsehmesse am Freizeitsee Greinbach von der Diözese mit einem Auftrittsverbot im TV belegt wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Josef Reisenhofer
Pfarrer Josef Reisenhofer am Freitag auf dem Hartberger Friedhof vor einer Begräbnisfeier © Ewald Wurzinger
 

Für eine im ORF im Juli übertragene Messe unter dem Motto "Kirche geht baden" erhielt der Hartberger Pfarrer Josef Reisenhofer nun von der Diözese Graz-Seckau ein Auftrittsverbot im Fernsehen. Im Interview stellt Reisenhofer seine Sicht dar.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

livius
0
4
Lesenswert?

Ein aufgeschlossener Pfarrer - Gott sei Dank

Ich werde kommende Woche aus der Kirche austreten.

grötenwanderung
2
6
Lesenswert?

viel geld

Wenn der Herr Reisenhofer keine Fernsehmessen mehr gestalten darf dann wird es auch keinen Kirchenbeitrag von mir mehr geben. Damit werde ich auch von der Kirche Austretten .

Veit1
18
2
Lesenswert?

Gabalier statt Mozart

Wenn man die heilige Messe nach katholischem Ritus besucht, ist das so wie bei einem Mozart-Konzert. Wenn man einen Gottesdienst bei Reisenhofer besucht, ist das wie ein Gabalier-Konzert. Gabalier ist derzeit sehr populär und er hat viele Anhänger und das ist auch gut so. Aber er ist halt kein Mozart. Für jemanden, der Mozart erwartet wird vielleicht Gabalier nicht das Richtige sein. Für jemand der eine Messe erwartet, wird Reisenhofer nicht der Richtige sein. So ist es ganz verständlich, wenn das Opernhaus (Diözese) sagt, dass Gabalier (Reisenhofer) das Stück (Messe) nicht richtig begeht.

penoman
2
19
Lesenswert?

Bester Pfarrer...

den ich je erlebt habe.
Als ich den Artikel gelesen habe musste ich gleich an den Pfarrer denken der in meiner Kindheit in Thal aktiv war. Die Kirche war voll, die Leute sind aus den umliegenden Gemeinden, gleich wie wir, extra nach Thal gefahren um dort die Messe zu besuchen. Für uns Kinder waren die Messen, die wir in Thal besucht haben, die Einzigen, zu denen wir gern mitgegangen sind. Und siehe da es geht in dem Artikel genau um diesen Pfarrer.
Die Kirche sollte sich echt hinterfragen. Kirche ist dort wo die Menschen sind und nicht in irgendwelchen Regeln in verstaubten alten Büchern.

Herr Reisenhofer auch wenn ich Sie jetzt schon über 20 Jahre nicht mehr gesehen habe, bitte behalten Sie Ihre Energie, machen Sie weiter so gut es Ihnen möglich ist. Sie sind eine Bereicherung für diese Kirche, auch wenn diese es derzeit vielleicht noch nicht so sieht.

Ch.Gschiel
2
13
Lesenswert?

Wer möchte,...

dass die Kirche sich in veralterten Formulierungen einbunkert, wer glaubt, dass Sprache sich nicht weiter entwickelt, wer der Meinung ist, dass wichtiger ist einen Text Wort für Wort herunter zu beten, statt in einer neuen, verständlichen Form, die die Menschen anspricht, zu den Menschen zu bringen, der hat NICHTS verstanden.
Das sind Menschen, die hinter das zweite Vaticanum zurück wollen, die sich Messen in Latein, bei denen der Priester mit dem Rücken zum Volk steht, wünschen. Das sind Menschen, die sagen: "Mir ist die Qualität der Gläubigen wichtiger als die Quantität!" Das sind Menschen, die glauben genau zu wissen, was richtig und der Wille Gottes ist, die glauben, dass der Ritus über der Botschaft Gottes steht.

Ch.Gschiel
2
14
Lesenswert?

Fortsetzung:

Jesus hat sich mit der damaligen Elite, die auch ganz genau vorgeben wollten, was man glauben und tun durfte, angelegt. Er ist zu den Fragenden, Suchenden, Zweifelnden, Ungläubigen gegangen und hat sie angesprochen, berührt und zum Glauben gebracht. Er hat gewusst, dass die Pharisäer, mit ihren versteinerten Ansichten mit der Botschaft des liebenden Gottes nichts anfangen können.
Ich will Pfarrer Reiniger auf keinen Fall in irgendeiner Form mit Jesus vergleichen, aber für mich ist er einer, der verstanden hat, wie Jesus gewirkt hat und versucht, ihm nachzufolgen. Der auch neue Wege geht, weil er nur so die zweifelnden, suchenden, kirchenfernen Menschen ansprechen kann. Und auch er scheitert an Betonchristen, die überzeugt sind, dass Glaube, Kirche und Christentum sich nicht bewegen können. Diese Menschen sind es, die Gott in menschliche Dimensionen pressen und so klein machen.
Dass solche Menschen sich unserer Diözese durchsetzen, macht mich sehr traurig.

Septemberkind
1
11
Lesenswert?

Wo ist da ein Zusammenhang.

Falls da jemand ein persönliches oder finanzielles Problem mit dem Stift Vorau hat ,gibt es da einen Bezug zur Messe in Greinbach oder ist es nur persönlicher Frust?

Makastde
33
5
Lesenswert?

Geld

Es ist sicher nur eine Geldsache!
Alle sind nur auf Geld aus - die Kirche am meisten! Siehe Stift Vorau - Es geht nicht um den kleinen Mann, Geld regiert - keine Ahnung wie viele Geldeintreiber dort angestellt sind!
Einen Cent verschenken die sicher nicht - auch nicht für ein Familienprojekt bzw. Mannschaftsprojekt! Das interessiert niemanden!
Der Hausverstand bei denen wurde abgeschafft, gibt es leider nicht mehr!
Arme Kirche.

hakre
0
9
Lesenswert?

!

das kann nur ein Kirchenhasser schreiben!

rotbunt
0
30
Lesenswert?

?

Ich verstehe nicht ganz (besser gesagt: gar nicht), was Ihr Kommentar mit Fernsehmessen und Stift Vorau zu tun hat.

Maria Kaufmann
7
93
Lesenswert?

Hartberger Pfarrer

Seine Messen sind eine große Bereicherung in der heutigen Zeit…..
Er hat das Herz am rechten Fleck

Hieronymus01
16
47
Lesenswert?

Es hat mal einen Schweigekanzler gegeben.

Anscheinend gibt es auch einen Schweigebischof.

Sicherheitsfachkraft
5
69
Lesenswert?

Bruder Willhelm .............................

............... die GANZE Steiermark wartet auf unseren Bischof!

Sicherheitsfachkraft
6
75
Lesenswert?

Ein einfacher Wahnsinn!

Dank diesem Pfarrer wurde christlicher Glaube über das Wasser hinausgetragen!
Dank Gott dem Herren, war es vorher noch nie ein Problem, dem Herren in seiner Gutgläubigkeit zu vertrausen, aber jetzt! Ein herzliches Vergeltsgott dem Herren Pfarrer und bitte macht die Augen richtig auf der Diozöse!

Herzilein1103
4
102
Lesenswert?

Wo ist Bruder Wilhelm

Hat der steirische Oberhirte nichts zu sagen???? Oder bekundet er mit seinem Schweigen seine Zustimmung zu der wohl kirchenfeindlichsten Aktion des Jahres. Warum kommen die Gegner vom Pfarrer Reisenhofer nicht vor den Vorhang , sondern verstecken sich hinter den Mauern der Diözese????

rouge
3
71
Lesenswert?

Fundis und Traditionalisten

werden die Kirchenaustritte nicht stoppen können.