Reportage zum Welttierschutztag300.000 Quadratmeter Platz für die Schweine am Labonca Biohof

Morgen ist Welttierschutztag. Aus diesem Anlass haben wir den Labonca Biohof in Burgau besucht, wo Tierwohl höchste Priorität hat. 600 Freilandschweine laufen hier unter besten Lebensbedingungen auf 300.000 Quadratmetern herum.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Ewald Wurzinger
 

300.000 Quadratmeter Weideland, das europaweit erste Weideschlachthaus und Schweine, die ihr Leben sichtlich genießen: Tierwohl steht für den Inhaber des Labonca Biohofs, Norbert Hackl, an oberster Stelle. Seit 2003 wurde der Betrieb sukzessive auf Freilandhaltung und Bioqualität umgestellt. "Wir haben uns in den letzten zwei Jahrzehnten stetig weiterentwickelt, heute sind wir ein high-end Biobetrieb", erzählt Hackl, der den Hof gemeinsam mit seiner Frau Ulrike und seinem Sohn Jakob führt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hgs19
0
19
Lesenswert?

Super

Da gibt es nur eines zu sagen DANKESCHÖN dass er vorzeigt wie es geht.

giru
1
21
Lesenswert?

Landwirtschaft

kann auch so betrieben werden. Hoffentlich gibt es bald mehr davon, Viel Erfolg ist derartigen Betrieben zu wünschen.