Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mobilität der ZukunftWie es im Bezirk um E-Mobiliät, Radverkehr und Öffis bestellt ist

In Hartberg und Fürstenfeld wurden schon viele Konzepte umgesetzt, um Mobilität zukunftsträchtig zu machen. In den kommenden Jahren stehen aber noch einige Projekte an. Alternativen zum Auto sollen attraktiver gemacht werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Fürstenfelder Bürgermeister Franz Jost und Stadtwerke-Geschäftsfüher Franz Friedl nahmen heuer im Autohaus Prem - von SEAT-Händler Gerhard Prem - einen "Seat Mii electric" in Empfang © Paul Grafl
 

Das Thema "Neue Mobilität" ist in aller Munde: auch die Stadtgemeinden Hartberg und Fürstenfeld arbeiten daran, Mobilität nachhaltig und klimaneutral zu gestalten. Dafür wollen sie Alternativen zum Auto bieten.

Kommentare (1)
Kommentieren
meister54
0
3
Lesenswert?

Die Meinung von Friessnig ist klar,

hat er sich diese doch lange Zeit bei den Grünen, deren Spitzenkandidat und Stadtrat er einst war, angeeignet. Damals kritisierte er Entscheidungen der ÖVP, die er jetzt für gut befindet. Eigenartig!