Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hartberg-FürstenfeldLockdowns brachten 40 Tonnen Elektromüll

Nach den Lockdowns wurden regionale Abfallsammelzentren und Müllplätze regelrecht gestürmt: Ausgediente Haushaltsgeräte und Abfälle von Corona-Testungen machen die Müllberge aus. Eine Bilanz.

Gerhard Kerschbaumer (l.) und Georg Pfeifer vor einem rekordverdächtigen Müllberg. © kk
 

Der Bezirk versinkt im Müll, die verordnete Schließung der Altstoffsammelzentren im ersten Lockdown 2020 hat die Gemeinden vor große Herausforderungen gestellt: "Als die Sammelzentren wieder geöffnet werden durften, waren die Mitarbeiter auf einmal mit großen Mengen an Altstoffen, Wertstoffen beziehungsweise mit Abfällen und zusätzlich mit strengen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen konfrontiert", so Georg Pfeifer, Geschäftsführer des Abfallwirtschaftsverbandes Hartberg.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren