AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona in Hartberg-FürstenfeldCoronavirus breitet sich im Bezirk weiter stark aus

In Hartberg-Fürstenfeld häufen sich die Infektionsfälle, die Zahl der Todesfälle ist auf 16 angestiegen. Laut BH sind gleichzeitig 7 Personen wieder gesund. BH appelliert an die Bevölkerung.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Das medizinische Personal ist derzeit im Bezirk gefordert © APA/JAKOB GRUBER
 

Gerechnet auf die Einwohnerzahl ist der Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit umgerechnet 261,53 Fällen pro 100.000 Einwohner jene Region in der Steiermark mit den meisten Krankheitsfällen. In absoluten Zahlen gerechnet waren mit Stand Samstagmittag, 4. April, 237 Fälle in Hartberg-Fürstenfeld bekannt. 16 Personen sind mit Stand 3. April im Bezirk verstorben. Somit wurde ein Drittel der bisherigen steirischen Todesfälle im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gemeldet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Johann1
0
1
Lesenswert?

Virus breitet sich extrem in der Oststmk.aus??

Was ist los mit den Behörden und dem BH der auch von dem Bez. kommt man müsste , strenger durchgreifen, in unserem kleinen Bezirk der Stmk. Haben wir am meisten Tode, hoffe das bald die Gesundheit der Menschen vorgeht, wenn man die vorgegeben Vorschriften nicht einhält( das ist Wahnsinn)👎👎😷😷

Antworten
Jadelia
0
1
Lesenswert?

Seelische Gesundheit eine Notwendigkeit?

Habe viele Bekannte/Verwandte im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Vor allem auch noch eine Urgroßmutter (98) die noch alleine lebt. Gerade für solche Menschen ist es jetzt zu Ostern besonders schwer. Vor allem erwähnt Sie auch immer wieder Ostern, und wie gerne sie auch ihren Palmbuschen hätte. Weiß jemand ob man da irgendwas organisieren könnte? Vor der Tür ablegen, eben kontaktlos? Ich höre nur auch immer wieder das Bewohner
In dem Bezirk aufgehalten und gefragt werden wohin sie unterwegs sind und ob es nötig ist ( natürlich von der Polizei). Aber ist es nur notwendig die Versorgung mit Lebensmitteln zu sichern, oder sollten wir nicht auch gerade älteren Menschen eine Freude bereiten können damit die seelische Gesundheit nicht gefährdet ist? Wie gesagt rede ich nicht von Familienbesuchen, sondern von nicht essbare n Dingen wie Fotos von Ururenkel und Palmbuschen.

Antworten
Johann1
2
8
Lesenswert?

Infizierte Bezirk Hartberg/Fürstenfeld

Warum schreibt man nicht genauer, wo sich die Menschen infiziert haben ,dann müsste man dort die Hebel ansetzen nicht alle damit anstecken, die Behörde, BH ist jetzt gefordert???

Antworten
herwag
2
3
Lesenswert?

info.gesundheitsministerium.at



kann mir jemand sagen aus welchem Grund die Seite gesperrt wurde (offiziell: Wartungsarbeiten) - Transparenz ?!

Antworten
Gerngrosz
1
2
Lesenswert?

Danke für das Entfernen

des Livebuttons auf der Homepage.

Antworten
Gerngrosz
0
8
Lesenswert?

Was soll der Liveputton

wenn nur der erste Absatz im Artikel aktualisiert wird. Der Rest danach ist seit Tagen gleich!

Antworten