AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

30 Jahre Paneuropäisches PicknickLázló Nagy: "Ich überlegte, wie viele Jahre Gefängnis drohen würden"

Vor 30 Jahren schrieb ein Picknick am Eisernen Vorhang im burgenländischen St. Margarethen Geschichte: Freiheit für Tausende DDR-Bürger. Eine Rückkehr an den historischen Schauplatz.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mitorganisator des Paneuropäischen Picknicks Lázló Nagy mit den Zeitzeugen Alexander Wind und Michael Schalling (v.l.)
Mitorganisator des Paneuropäischen Picknicks Lázló Nagy mit den Zeitzeugen Alexander Wind und Michael Schalling (v.l.) © Hiebl
 

"Eine hochschwangere Frau geht mit Tränen in den Augen über die Grenze. An der linken und der rechten Hand hält sie ihre beiden Kinder und ein Nylonsackerl mit ihren Habseligkeiten. Alles andere hat sie zurückgelassen. Dieses Bild werde ich nie vergessen“, sagt Alexander Wind mit zittriger Stimme. Er fährt mit den Fingern andächtig über den letzten Rest des Eisernen Vorhangs an der ungarisch-österreichischen Grenze bei St. Margarethen im Burgenland. Wenige Meter neben dem Grenzübergang wurde der rund fünf Meter lange Originalzaun zur Erinnerung an die Öffnung der Grenze am 19. August 1989 nach dem kompletten Abbau wieder aufgebaut.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren