AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In Birkfeld und StralleggNach der Fußballakademie kommt jetzt die Tennisakademie

Schlag auf Schlag geht es mit den sportlichen Angeboten in Birkfeld: Nach der Fußballakademie startet nächstes Schuljahr die Tennisakademie. Infoabend ist nächste Woche.

In der zweiten Reihe Mitglieder des Vorstandes zur Tennisakademie und Schuldirektor Siegfried Rohrhofer (2. v. li) © Ulla Patz
 

Erst im Sommer wurde in Birkfeld die Fußballakademie Birkfeld-Strallegg vorgestellt, die mit dem laufenden Schuljahr mit 32 Schülerinnen und Schülern begonnen hat. Jetzt erfolgt schon der nächste Schwerpunkt: die Tennisakademie. Sie wird ab dem kommenden Schuljahr laufen, Träger ist ein Verein.

Geplant ist, dass zwei Gruppen gebildet werden: die sogenannte „Vorakademie“ für Kinder, die ihre Leistungen verbessern wollen, aber nicht in Richtung Profisport gehen wollen, und die zweite Gruppe, die „Akademie“. Dort geht das Training eindeutig Richtung Leistungssport.
Abgewickelt wird die Tennisakademie (wie die Fußballakademie) in enger Zusammenarbeit mit den Neuen Mittelschulen Birkfeld und Strallegg. Beide werden von Direktor Siegfried Rohrhofer geleitet, der die Akademie mitentwickelt hat. Die Administration etwa übernimmt die Neue Mittelschule Birkfeld. „Wir wollen mit dem sportlichen Angebot verhindern, dass unsere Kinder, die einen Sportschwerpunkt machen wollen, etwa nach Weiz oder Graz fahren müssen“, sagt er.

Daten, Fakten

In Birkfeld ist eine Tennisakademie für Kinder der Neuen Mittelschulen in Birkfeld und Strallegg geplant.

Start ist mit dem Schuljahr 2019/2020. Zwei Gruppen werden gebildet, eine für Breitensportler, die zweite mit dem Ziel einer Profiausbildung.

Für beides, Fußball- und Tennisakademie, gibt es am 13. Dezember um 19 Uhr in der NMS Birkfeld einen Infoabend.

Informationen: Obmann Hannes Grabenhofer,
Tel. 0660-36 06 930.

Kinder, die die Akademie besuchen, gehen quasi in eine Ganztagsschule. Nach dem Unterricht gibt es ein Mittagessen, danach eine Lerneinheit. Am Nachmittag schließlich gibt es das Training in den verschiedenen Gruppen. Die Kosten liegen für die Eltern zwischen 100 und 300 Euro, je nachdem, welche Form die Kinder besuchen.
Für die Akademiekinder soll es neben dem Fußball- und Tennistraining auch eine multisportive Einheit vor Schulbeginn geben. Im regulären Sportunterricht soll diese Gruppe auch extra ein spezielles Training bekommen, sagt Rohrhofer. Obmann des Vereines der Tennisakademie ist Hannes Grabenhofer, Sektionsleiter Tennis in Fischbach. Seine Stellvertreterin ist Silvia Hofbauer (Birkfeld), Schriftführerin Claudia Kerschenbauer (Strallegg), Kassierin ist Kerstin Ebenbauer. Trainer sind Thomas Baumgartner und Roman Hofbauer.

Am 13. Dezember gibt es einen Infoabend für Interessenten der Tennisakademie wie auch der Fußballakademie (siehe Infokasten). Dort melden sich Interessierte auch an (oder telefonisch – siehe Infokasten).

Am 19. Jänner gibt es dann ein Sichtungsspiel, quasi eine „Aufnahmsprüfung“. Mit dabei an diesem Tag wird Wolfgang Thiem sein, der Vater von Dominic Thiem. Er ist ein guter Bekannter von Hannes Grabenhofer.

Starten wird man die Tennisakademie unabhängig von der Anzahl der Anmeldungen. „Wir starten mit fünf, zehn, zwanzig, egal“, sagt Grabenhofer und lacht. Immerhin gebe es jetzt bereits großes Interesse.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren