AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HartbergWarum sich die Geschäftsleute einen Citymanager wünschen

Die Mitglieder des Hartberger Einkaufsstadt-Vereins äußerten bei der jüngsten Generalversammlung den Wunsch, das Marketing der Stadt in einer Hand zu bündeln. Der Bürgermeister stellte einen "langsamen Umbauprozess" in Aussicht.

Generalversammlung der Einkaufsstadt Hartberg
Gerwald Hierzi (rechts) und Bürgermeister Marcus Martschitsch (3. von rechts) mit dem Vorstand des Einkaufsstadt-Vereins © Harald Hofer
 

Auf 59 Mitglieder bringt es mittlerweile der im Vorjahr neu gegründete Verein "Einkaufsstadt Hartberg". Der Zusammenschluss von Unternehmerinnen und Unternehmer bestand bereits bis 1993 und ging danach im Tourismusverband auf. Die nunmehrige Neugründung hat dasselbe Ziel wie der alte Verein – die Steigerung der Kaufkraft und die Belebung der Einkaufsstadt Hartberg.

An die 20 Mitglieder kamen Mittwochabend zur Generalversammlung in den Gasthof Großschedl, wo Obmann Dietmar Peinsipp sowohl einen Rückblick auf die Aktivitäten als auch eine Vorschau auf Aktionen im nächsten Jahr gab. Als Gast hatte der Vorstand den Geschäftsführer des Gleisdorfer Tourismusverbandes "TIP", Gerwald Hierzi geladen, von dem man sich Anregungen für das Marketing erhoffte.

Forderung nach "Citymanager"

Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Vor allem die Organisationsstruktur in Gleisdorf, wo bei Hierzi sowohl die Aufgaben des Tourismusverbandes als auch der Kulturarbeit und des Stadtmarketings zusammenlaufen, weckte unter den Unternehmern Begehrlichkeiten, es der oststeirischen Nachbarstadt gleichzutun. "Hier bei uns ist das alles aufgesplittet. Wir verschießen jedes Jahr viel Energie, wenn wir so weiterwursteln", formulierte der Hartberger Geschäftsmann Helmut Stibor den Wunsch nach einem "Citymanager".

Bürgermeister mahnte zur Geduld

Bürgermeister Marcus Martschitsch (VP) mahnte wiederum zur Geduld. „Dieser Umbauprozess läuft“, sagte Martschitsch, man könne nur nicht von heute auf morgen die Strukturen komplett ändern.

Hoffnung setzt er in die am Dienstagabend im Finanzausschuss zur "Betriebsleiterin" der Gartenschau in Hartberg bestellten Doris Salchinger. Ihre bisherigen Kompetenzen im Bereich des Stadtmarketings seien durch die Ernennung erweitert worden. "Wir wollen einen übergeordneten Schirm schaffen, der von den Stadtwerken bis zum Tourismusverband reicht", präzisierte Martschitsch. "Ich will, dass alle sagen: 'Wir sind ein Team!'", gab Salchinger als Losung aus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren