AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hartberg

Warum der Eishockey-Verein seine Spielstätte verliert

Ohne Kunsteisbahn steht ab sofort Eishockey-Landesligameister HC Hartberg da. Die Stadt Hartberg stellt den Betrieb der Eisfläche ein.

Eishalle Hartberg
So sah die Eishalle 2012 noch aus. Ein Jahr später wurde das Dach abmontiert, nun wird der Betrieb ganz eingestellt. © Thomas Pilch
 

Die finanziell angespannte Situation der Stadt Hartberg fordert das nächste Opfer: Der Betrieb der Kunsteisbahn im Hartberger Erholungs- und Freizeitzentrum "Herz" wird eingestellt. Besonders schwer trifft die Entscheidung den Eishockeyverein HC Hartberg (HCH), der damit eis- und heimatlos wird.

Bürgermeister Marcus Martschitsch (VP) begründet die Entscheidung der Stadtgemeinde: "Es sind Kosten von mehr als 100.000 Euro pro Jahr angefallen." Zudem sei mit weiteren Kosten aufgrund von nötigen Reparaturen und neuen Anschaffungen zu rechnen gewesen. Das Ende des Eisbetriebes sei laut Martschitsch absehbar gewesen und bereits vor rund einem Jahr festgestanden.

Keine Eishalle für die Region

"Es ist traurig, dass ein Verein, der so viel erreicht und eigenständig aufgebaut hat, von der Stadtgemeinde so fallen gelassen wird", sagt HCH-Sprecher Florian Wilfinger. Der Verein wurde 2000 gegründet und feierte in der letzten Saison den Meistertitel in der Landesliga. Obmann-Stellvertreter Werner Derler kritisiert die Politiker: "Sie wollten nicht und haben sich nicht dafür eingesetzt, dass es eine Eishalle für die ganze Region gibt. Das ist nicht nur für uns ein schwerer Schlag, sondern auch für die Schulen." Letztere sollen nun auf den weiterhin bestehenden Eislaufplatz am Hauptplatz ausweichen.

Früher oder später ist der HCH gestorben. 

Werner Derler, Obmann-Stellvertreter

Ausweichen nach Weiz

Für den HCH geht es nun jedenfalls außerhalb des Bezirks weiter. Um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, geht der Verein eine Spielgemeinschaft mit den Bulls Weiz ein. Das Team wird unter dem Namen Bulls Weiz/HC Hartberg in der Landesliga spielen. Training und Heimspiele finden in der Eishalle Weiz statt.

Auch die Kinder und Jugendlichen können in Weiz weiterspielen – ob Eltern diese weite Anfahrt in Kauf nehmen, halten Wilfinger und Derler aber für fraglich. Für Derler ist deshalb bei aller Wehmut klar: "Früher oder später ist der HCH gestorben."

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dberghofer
1
1
Lesenswert?

Hartberg braucht endlich den Bürger_innenhaushalt!

Fakt ist: Das Betreiben einer Eisfläche kostet Geld.

Und Geld wächst nicht auf Bäumen. Wenn die Hartberger_innen eine Eisfläche haben wollen, dann müssen sie wo anders einsparen. Der Bürger_innenhaushalt gibt jeder Person die Möglichkeit darüber zu entscheiden.

Antworten
dcba
3
0
Lesenswert?

Fakt ist:

Fakt ist: Das Geld wurde an anderen Stellen rausgeworfen (VIP-Stadion, Tiefgarage), der HCH und der HCH Jugend, die anscheinend keine Befürworter in der Gemeinde hat, müssen dafür büssen!

Antworten
dberghofer
0
1
Lesenswert?

Unser Gemeindevermögen wurde für zahlreiche Sachen rausgeschmissen, ja. Das tut weh und haben wir ÖVP und FPÖ, teilweise auch der SPÖ zu verdanken.

Zu büßen hat das vor allem die nächste Generation, die mit einem Schuldenberg zurecht kommen muss, der kaum zu bewältigen ist.

Ich halte im Übrigen nichts davon, Politik gegen Verein/Bürger_innen auszuspielen. Niemand will irgendjemandem etwas Schlechtes. Man muss einfach Prioritäten setzen, wenn zu wenig Geld da ist - und ich hätte gerne, dass diese Prioritäten die Bürger_innen setzen - mit dem Bürger_innenhaushalt.

Dann kann nämlich jede einzelne Person mitentscheiden, wo gespart und wo investiert wird. Ich finde das ist fair.

Antworten
dcba
0
0
Lesenswert?

Frage

Herr Berghofer, da haben Sie vollkommen recht, aber eines ist mir unklar wenn wir beim Thema Sportförderung bleiben: Wieso bekommt das Stadion einen neuen VIP-Raum, der sicherlich eine 6 stellige Summe verschlungen hat?? Ohne diesen Umbau des VIP-Raumes wäre der Spielbetrieb nicht beeinflusst. Den HCH hat man aber wegen einer ähnlichen Summe eliminiert! Und die Eishalle braucht nicht nur der HCH, dort betreibt man Eislaufen, Eisstockschiessen etc. Weswegen das Geld für den VIP-Raum rausgeschmissen wurde, ist mir unklar!

Antworten
dcba
3
2
Lesenswert?

Unglaublich

Es ist schon klar, das die Gemeinde sparen muss, nachdem ihre Politiker in letzter Zeit nicht sparsam waren. Aber eines verstehe ich nicht - Im Stadion wurde der (unnötige) Umbau des VIP-Bereiches durchgeführt, der sicherlich eine sechstellige Summe verschlungen hat, warum hat man da nicht eingespart? Oder wieviel hat die Tiefgarage gekostet und was bringt sie ein? Wie Hr. Derler geschreiben hat, den Stadtpolitikern ist (war) der HCH egal. Dies reiht sich in die unzähligen Verfehlungen der Stadtpolitiker in den letzten Jahren nahtlos ein! Schämt euch!!!!!!

Antworten