Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Naturbahnrodeln

Warum niemand die Brüder Schopf aus der Bahn werfen kann

29 Medaillen sind die Rodel-Brüder Andreas (31) und Christian Schopf (27) bereits schwer. Wir schneiden abseits enger Radien eine etwas andere Kurve mit ihnen. Vom Verlieren lernen und legalem Doping. Von Bettina Oberrainer

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nicht nur Brüder, auch Freunde: Christian und Andreas Schopf, einmal abseits des Renngeschehens © Bettina Oberrainer
 

Was Lady Diana mit Naturbahnrodeln zu tun hat, diesem eisigen, gefährlich schnellen Sport auf stahlharten Kufen? Andreas Schopf verrät erst nach einer Verschnaufpause und einem Schluck Kräutertee, die menschliche Ader der Prinzessin, ihr Mut zum Widerstand haben ihn beeindruckt. So ist sie heute eine Art von Vorbild für ihn. Vielleicht hätte Diana die Schlittenfahrt als Transportmittel von diesem Biobauernhof in Granitzen zum Schulbus gefallen. Damals, als es noch Schnee gab. Damals, als die Schopf-Kinder den rutschigen Spaß gewittert haben. Aus Spaß wurde ein Profisport, mittlerweile 29 Medaillen bei Großveranstaltungen schwer, davon sieben goldene. Die fünf jüngsten sammelten sie gerade bei der Europameisterschaft in Südtirol.

Kommentare (1)
Kommentieren
8DDQL85L82W9N5KA
0
1
Lesenswert?

"Doping" ist, Frau Bettine O., niemals legal; der Duden meint dazu:

"Substantiv, Neutrum - Anwendung verbotener Substanzen (oder Methoden)".