AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Stadl-Predlitz

Waldbrand: Polizeihubschrauber mit Wassertonnen im Einsatz

Noch kein Brand aus beim schwierigen Einsatz von Muraus Feuerwehren in Stadl. Die Männer bekämpfen angeseilt Glutnester, ein Polizeihubschrauber fliegt mit Wasser über das unwegsame Gelände. Ursache unbekannt.

Waldbrand auf 1600 Meter Seehöhe auf der Rückseite des Kreischberges © Freiwillige Feuerwehr, Walter Horn
 

Dienstag am späten Nachmittag brach aus bisher noch immer nicht geklärter Ursache im Gemeindegebiet Stadl-Predlitz auf der Rückseite des Kreischberges ("Prankerwand")  ein Flächenbrand auf abgeschlägertem Gebiet aus, mehr als zwei Hektar sind betroffen. Die Feuerwehr spricht von einem schwierigen Einsatz auf steilem, unwegsamen Gelände auf über 1600 Meter Seehöhe.

120 Mann waren im Einsatz, auch heute kämpfen aktuell 80 Mann von 13 Wehren gegen die Glutnester in den Wurzelstöcken. Die Männer müssen sich dafür anseilen, berichtet Feuerwehr-Pressemann Walter Horn.

Derzeit ist ein Polizeihubschrauber im Einsatz, der mit Wassertonnen über das Gelände fliegt. Die schmale Forststraße ist für alle Pkw, die nicht in das betroffene Gebiet müssen, abgesperrt, der Platz wird für die Tankfahrzeuge benötigt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ttibpw3gn9a339nh98gef3zj4ilruql9
0
0
Lesenswert?

... bisher noch immer nicht geklärte Ursache:

Brandrodung?

Antworten