75 Prozent geimpftWie Krakau zur steirischen Impfhochburg geworden ist

Die Murauer 1400-Einwohner-Gemeinde Krakau hat die höchste Impfquote der gesamten Steiermark. Wir haben uns vor Ort auf die Suche nach Erklärungen gemacht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ärztin Monika Schober sowie die Musiker Georg Dröscher und Ewald Siebenhofer ("Obersteirer Fire") freuen sich über die hohe Impfquote in Krakau © Raphael Ofner (3)
 

Die Krakauer Musiker Georg Dröscher und Ewald Siebenhofer ("Obersteirer Fire") singen über einen gewissen alten Jäger vom Silbertannental. Dutzende Gemeindebürger haben es sich an Biertischen gemütlich gemacht, die Krügerl sind wieder gefüllt. Wer am Dienstagnachmittag (7. September) das sommerliche "Sogfest" bei der Klausnerbergsäge in Krakau besucht, der fühlt sich - abgesehen von der raschen 3-G-Kontrolle und Registrierung - wohl in Vor-Corona-Zeiten zurückversetzt. "Das haben wir uns nach den schwierigen Monaten redlich verdient", gibt Bürgermeister Gerhard Stolz bei der Veranstaltung das Motto vor.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Memisa
0
12
Lesenswert?

Applaus!

Liebe KrakauerInnen! Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer tollen Einstellung,es geht nur gemeinsam,und nur mit Inpfung kann man fast so weiterleben wie vor Corona! Größten Respekt für Ihr Tun,schade dass es so viele Menschen in Österreich noch nicht verstanden haben!

mobile49
0
35
Lesenswert?

genau das ist der punkt um den es geht :

" wir schaffen es nur gemeinsam "
punkt

liebe grüße an "meine" krakauer

ich kenne diese bodenständigen , arbeitsamen und lieben menschen seit jahrzehnten und bin nicht überrascht über diesen - seit jahrhunderte währenden - zusammenhalt
alles gute weiterhin