Von Autofahrer entdecktVorsicht, Känguru auf steirisch-kärntnerischer Straße

Im Juli ist im Bezirk Murau ein Känguru entlaufen. Nun hüpfte es Lesern im steirisch-kärntnerischen Grenzgebiet vor die Linse.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Känguru auf der Straße
Das Känguru auf der Straße © Screenshot GG
 

Ein Känguru wird seit 20. Juli im Bezirk Murau gesucht. Einzufangen versucht. Vergebens: Trotz Unterstützung durch die Bezirkshauptmannschaft, Polizei und Tierarzt Michael Kraft ließ sich das Tier bisher nicht einfangen. 

Sichtungen gab es sehr wohl, am Freitag lief es Lesern der Kleinen Zeitung zwischen Kärntnerisch Laßnitz (Gemeinde Metnitz ) und Steirisch Laßnitz (Murau) über den Weg. Konkret vor das Auto, wie im Video vom "Speedkänguru" festgehalten.

Sichtung in Laßnitz

Wie Tierarzt Kraft zuletzt bestätigte, "haben wir tatsächlich schon mehrmals Hinweise bekommen". "Sobald ich aber vor Ort eingetroffen bin, ist das Känguru jedes Mal schon wieder verschwunden gewesen. Es ist relativ scheu und schneller, als man denken würde", so der Veterinär. Er müsse jedoch auf ungefähr 30 Meter herankommen, um das Tier mittels Narkosegewehr betäuben zu können

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.