Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zeltweg/St. Johann im PongauJudosportler von Zeltweger Team durften zum Nationalteam-Training

Ein Trio des Judoteams Zeltweg ASKÖ überzeugte beim Kadertraining des Judoverbandes in St. Johann im Pongau.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gemeinsam mit ihrem Trainer Horst Waltersdorfer waren Larissa Seidl, Anna Chiara Rieser und Zarina Amagova (alle Judoteam Zeltweg) beim U 16-Nationalteam-Training in St. Johann im Pongau dabei © Alfred Taucher
 

Trotz der massiven Einschränkungen des Trainings- und Wettkampbetriebes war man beim Judoteam Zeltweg aktiv. In stark verkleinerten Gruppen unter der Leitung einer sechsköpfigen Trainerriege, angeführt von Horst Waltersdorfer, standen in Outdoortrainingseinheiten nicht nur Kondition, Kraft und Koordination auf dem Plan, sondern auch Schattenjudo ohne Partner.

Außerhalb des Vereinsangebotes durften zahlreiche Mattensportler des erfolgreichen Vereines auch an Kadertrainingseinheiten in Graz, Leibnitz und Wimpassing teilnehmen. Darüber hinaus bekamen Larissa Seidl (Fohnsdorf), Anna Chiara Rieser (Weisskirchen) und Zarina Amagova (Zeltweg) eine Einberufung für einen Lehrgang des U 16-Nationalteams in St. Johann im Pongau. Mit dabei war in der "Trainingsblase" im Pongau auch Vereinstrainer Horst Waltersdorfer, wobei täglich vier Trainingseinheiten mit Schwerpunkt Technik und Übungskämpfe abgespult wurden.

Eine Einberufung für den Trainingskurs gab es auch für Julian Korol (JC Pöls), der leider verletzungsbedingt absagen musste. Nach dem stark eingeschränkten Trainingsbetrieb der letzten Wochen und Monate freuen sich die heimischen Judosportverantwortlichen mit ihren Sportlerinnen und Sportler jedenfalls riesig auf den 19. Mai, wo man endlich wieder auf die Judomatten darf. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren