Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sichtung in FohnsdorfGibt es im Murtal wilde Goldschakale?

Leben im Murtal Schakale? Diese Frage stellte uns eine Leserin, nachdem sie beim Spaziergang mit ihrem Hund in Fohnsdorf ein ihr unbekanntes Tier entdeckt hatte. Wir haben beim Bezirksjäger nachgefragt.

Schakale sind sehr scheu und meist nachtaktiv © HPE - stock.adobe.com
 

Größer als ein Fuchs, etwas dunkler, sehr scheu: So beschreibt eine Leserin aus Fohnsdorf ein Tier, das sie vor Kurzem beim Spazierengehen mit ihrem Hund am frühen Morgen traf. Sie vermutet, dass es sich um einen Schakal gehandelt hat. Aber Schakale im Murtal? "Das ist durchaus möglich", bekräftigt Bezirksjägermeister Jörg Regner. "Durch aufgestellte Kamera-Wildfallen haben wir immer wieder einmal Nachweise dafür, dass Goldschakale bei uns sind." Genetische Nachweise seien schwierig, da Schakal-Risse nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. Schakale zählen zu den mittelgroßen Beutegreifern, sie wiegen zwischen 20 und 30 Kilogramm und sind damit zwischen Fuchs und Wolf anzusiedeln. Rehe gehören ebenso zu ihren Beutetieren als Bodenbrüter, etwa Singvögel. "Für die Lerche sind Schakale etwa ein massives Problem", erklärt Regner.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren