AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lärm und FeinstaubZukunft von Feuerwerk-Testschießen hängt von Behördenmessungen ab

Ob es auch künftig Pyrotechnik-Tests im Murtal geben wird, hängt von Ergebnissen der Luftgüte- und Lärmmessungen ab. Bei der Polizei sind keine Anzeigen eingegangen, auch Proteste blieben aus.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
104 verschiedene Pyrotechnik-Artikel wurden in St. Marein getestet
104 verschiedene Pyrotechnik-Artikel wurden in St. Marein getestet © Thomas Mlakar
 

Das Besucherinteresse war groß, der Protest blieb aus: Am Freitag fand das umstrittene Feuerwerks-Testschießen in St. Marein-Feistritz statt. Wie berichtet präsentiert "Pyro Austria" seit Jahren nahe an einem Wohngebiet im St. Mareiner Ortsteil Prankh einem landesweiten Fachpublikum und interessierten Laien die neuesten Geschosse aller Feuerwerkskategorien, als Mitveranstalter tritt "Prankherwirt" Peter Dietrich auf. Begleitet wurde die Veranstaltung stets von heftigen Protesten durch Anrainer, die sich zuletzt auch an die Volksanwaltschaft wandten. Obwohl diese in einer Stellungnahme die Rechtswidrigkeit des Testschießens bestätigte, beharrte die Behörde auf ihrem Standpunkt: Die Veranstaltung entspreche geltenden Gesetzen, so wurde auch heuer wieder die Bewilligung ausgestellt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.