AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer Bürgermeister in ZeltwegGünter Reichhold folgt Hermann Dullnig nach

Seit 2010 ist Hermann Dullnig Bürgermeister von Zeltweg. Nun gab er seinen Rückzug aus der Gemeindepolitik bekannt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bürgermeister Hermann Dullnig © Michaela Egger
 

"Ich werde mit 15. September das Amt des Bürgermeisters zurücklegen.“ Das verkündete am 9. September Zeltwegs Stadtchef Hermann Dullnig. Der Rückzug aus der Stadtpolitik kommt nicht überraschend, schon im Frühjahr bestätigte Dullnig den geplanten Wechsel.

Dieser erfolgt am 26. September in einer Sitzung des Gemeinderats, bei der der neue Bürgermeister gewählt wird. Vorgeschlagen wird vonseiten der SPÖ Günter Reichhold.

Dullnig trat im November 2010, damals war er Vizebürgermeister, ein schweres Erbe an. Zeltweg war vom sogenannten Finanzskandal gebeutelt, der damalige Bürgermeister Kurt Haller trat zurück (und wurde später in der Sache verurteilt).

Einen G’riss um den Bürgermeistersessel gab es in der Situation nicht unbedingt – Dullnig übernahm die Aufgabe. Gestern ging er noch einmal auf die vergangenen Zeiten ein, erzählte über sein Ziel, „Zeltweg zukunftsfit zu machen“. Es folgte ein Konsolidierungskurs und Dullnig streute den Mitarbeitern (im und außer Haus) Rosen, die sich an dem Prozess aktiv mit Vorschlägen eingebracht hatten. Er könne seinem Nachfolger eine „gut aufgestellte Gemeinde überlassen“.

Er sprach unter anderem aber auch die „erfolgreiche Kooperation“ mit anderen Gemeinden an. Zudem wurde nun die Sanierung der Volksschule und NMS Zeltweg eingeleitet, in die rund zwölf Millionen Euro investiert wird. Umgesetzt wird das Vorhaben ab dem kommenden Jahr.

Was der 63-Jährige für seinen politischen Ruhestand plant? „Ich lasse es mir gut gehen und kann garantieren, dass mir nicht fad wird.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren