AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mit Bildern und VideosBundesheer unterstützt Wildbachverbauung künftig im Katastrophenfall

Bundesheer und steirische Lawinen- und Wildbachverbauung kooperieren in Sachen Katastrophenschutz: Vier Unteroffiziere werden diese Woche in Obdach und Oberwölz geschult, sie sollen Bachverbauungen weitgehend selbstständig anleiten können.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
In Obdach (Bild) und Oberwölz werden die Soldaten geschult
In Obdach (Bild) und Oberwölz werden die Soldaten geschult © Sarah Ruckhofer
 

Im Falle einer Unwetterkatastrophe zählt jede Minute: Kommt es zu enormen Regenfällen und drohen Bäche über die Ufer zu treten, steht die steirische Lawinen- und Wildbachverbauung rund um die Uhr im Dauereinsatz. Drei bis fünf Mann braucht es im Schnitt, um eine Bachverbauung zu organisieren. "Wir suchen nun nach Möglichkeiten, die Wildbachverbauung von Seiten des Bundesheeres so zu unterstützen, dass bei Hangverbauungen nur mehr ein Fachmann vor Ort sein muss", erklärte Oberst Christian Fiedler am Mittwoch im Rahmen es Pressetermins in Obdach. Am sogenannten Hagenbauerbach in Obdach und am Schöttelbach in Oberwölz werden diese Woche vier Unteroffiziere des Bundesheeres entsprechend geschult, um im Ernstfall selbstständig agieren zu können.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren