AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Video von Auftritt bei IdentitärenStrache stellt sich nach SP-Rücktrittsaufforderung vor Wolfgang Zanger

„Ob der Wolfi 2016 dabei war, spielt jetzt keine Rolle mehr“, so der Vizekanzler und FPÖ-Chef.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Wolfgang Zanger hier am Donnerstag Abend in Großlobming mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache und dessen Frau Philippa, LAbg. Liane Moitzi (vorne) und FPÖ-Europaparlamentarier Harald Vilimsky © Josef Fröhlich
 

SPÖ-Bundesgeschäftsführer und Nationalratsabgeordneter Thomas Drozda fordert den steirischen FPÖ-Mandatar Wolfgang Zanger zum Rücktritt auf. Drozda postete auf Facebook ein Video, das Zanger bei seinem Auftritt bei den Identitären im Jahr 2016 in Judenburg zeigt (was Zanger dazu sagt, haben wir bereits berichtet). Drozdas Kommentar zu seinem Posting: "Warum ist Wolfgang Zanger eigentlich noch FPÖ-Abgeordneter? Ein Skandal-Video zeigt seine offene Unterstützung für die rechtsextreme Gruppierung. Nachdem das Video der Rede nun öffentlich wurde, muss es sofort Konsequenzen geben: Wolfgang Zanger muss sein Mandat im Nationalrat sofort zurücklegen!"

Kommentare (8)

Kommentieren
wahlnuss
2
3
Lesenswert?

Strache?

Der den Wolfi streichelt und den Wolf schlägt. Zanger? Ist das nicht der blaue Parlamentsclown, der erst dann reden darf, wenn die TV-Kamera abgeschaltet ist?

Antworten
Nixalsverdruss
2
6
Lesenswert?

Dem Strache ist nix zu blöd ...

… sitzt sogar auf einem ROTEN Traktor!
Wer FPÖ wählt, ist selber schuld!

Antworten
Christian Hubinger
1
5
Lesenswert?

Der Nationalsozialismus setzt sich vorsichtig,

in kleinen Dosen, durch.
Man wartet immer ein bisschen, bis das Gewissen der Österreicher die nächste Dosis verträgt.
Inzwischen sind beinahe alle Dämme gebrochen - die FPÖ kann unverhohlen machen was sie will. Kurz hat längst alle Zügel verloren.

Antworten
Christian67
1
14
Lesenswert?

voller Absicht..

das schlimme ist an dieserm und auch vielen anderen Vorkommissen,dass die Verantwortlichen hier mit voller Absicht polarisieren und keiner was hierzu unternimmt...
bin nur neugierig wann die rote Linie überschritten wird???

Antworten
wintis_kleine
2
3
Lesenswert?

@christian67

...genau dann, wenn sich Herr Kurz mit all seinen Strategen und seinen Prognosen sicher sein kann, bei der nächsten (vorgezogenen ) NR- Wahl ein wesentlich besseres Ergebnis zu erzielen und vielleicht gar nicht merhr auf einen Koaltionspartner angewiesen zu sein.
Wie sonst soll man seine Aussage anlässlich des"Umvolkungssagers" interpretieren wenn er da meint:" wenn wer die FPÖ nicht will kann er ja die ÖVP wählen".
Alleine Strache und Co habens noch nicht kapiert, dass sie sich auf einen Schleudersitz befinden und der Finger der türkisen sich permanent dem Auslöseknopf nähert.
Allerdings muss ich ehrlicher Weise sagen, dass ich mir nicht sicher bin, ob mir eine türkise Alleinregierung lieber ist als eine Kalition mit der FPÖ.
(leider muss ich davon ausgehen, dass die anderen Parteien in nächster Zukunft keine große Rolle spielen werden)
Irgendwie ist das dann auch wieder die Wahl zwischen Pest und Cholera!

Antworten
Mein Graz
3
8
Lesenswert?

„Ob der Wolfi 2016 dabei war, spielt jetzt keine Rolle mehr“

Das ist ja auch schon 3 Jahre her! Wie kann man so alte Geschichten aufwärmen?!
Die Roten haben wieder einmal gesucht und was gefunden und jetzt hängen sie eine Kleinigkeit an die große Glocke und versuchen, uns arme Blaue anzupatzen! Die wühlen ja mit Ausdauer, nur um was zu finden!
Wir haben mit den Identitären doch üüüberhaupt nichts zu tun! Wir haben uns doch schon lääängst distanziert!

Und die Blauen sind wie immer schnell die Opfer!

Antworten
Lodengrün
2
17
Lesenswert?

Wo hat

da bitte Herr Strache eine Trennlinie gezogen. Kurz weiß gar nicht wie er von seinem Vize ver.....t wird.

Antworten
critica
1
23
Lesenswert?

Großlobming ...

... ansonsten ein netter Ort mit netten Bewohnern!

Antworten