AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FohnsdorfParteipolitische Posts auf Facebookseite verärgern Opposition

Opposition kritisiert SPÖ-lastige Posts auf Fohnsdorfs Facebookseite. Laut Bürgermeister Gernot Lobnig war dies keine Absicht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Dominik Wildbolz, Alfred Haingartner und Elfriede Wieser
Dominik Wildbolz, Alfred Haingartner und Elfriede Wieser © Michaela Egger
 

Eigentlich funktioniert die Zusammenarbeit unter den einzelnen Fraktionen in der Gemeinde Fohnsdorf recht gut. In jüngster Vergangenheit ist der Opposition eine Sache aber sauer aufgestoßen: Auf der Facebookseite „Fohnsdorf“ sind SPÖ-lastige Posts aufgetaucht – wie etwa der Aufruf der „SPÖ Obersteiermark West“ bei den Arbeiterkammer-Wahlen Josef Pesserl zu wählen.

„Eine Gemeindeseite sollte unparteiisch sein“, sind sich Dominik Wildbolz (ÖVP), Alfred Haingartner (FPÖ) und Elfriede Wieser (KPÖ) einig. „Strikt dagegen“ ist auch Gemeinderat Franz Kneissl (BTK).
Zwar wurden nach einem Hinweis vonseiten der ÖVP die Posts wieder gelöscht, dennoch meint Ortsparteiobmann Dominik Wildbolz: „Man kann daraus rückschließen, dass in einem Jahr Gemeinderatswahlen stattfinden.“

Bürgermeister Gernot Lobnig (SPÖ) betont, dass es sich um eine Gemeindeseite handelt und parteipolitische Posts darauf nichts verloren haben. Betreut wird die Seite von einem Gemeindemitarbeiter, bei dem sich der Bürgermeister nach den Hintergründen erkundigt hat.
Die Posts seien nicht bewusst auf die Seite gestellt worden: „Unser Facebook wurde gehackt“, so Bürgermeister Lobnig, der sich outet, „kein Freund von Facebook“ zu sein. Parteipolitische Posts würden jedenfalls nicht seinen Vorgaben entsprechen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren