AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SportAuf der Jagd nach Medaillen

Badminton, Skibob oder Ski Alpin: Sportfans können Anfang Februar im Bezirk Murtal Spitzensportler bei unterschiedlichen Bewerben anfeuern.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Pascal Zöhrer vom „1. SBC Oberes Murtal“ will in Kleinlobming eine gute Platzierung erreichen © Alfred Taucher
 

Während Skicrosserin Katrin Ofner am heutigen Samstag, 2. Februar, in Park City (USA) um weltmeisterliches Edelmetall kämpft und sich die Murauer Skimädels Nicole Schmidhofer und Ramona Siebenhofer in Are (Schweden) auf ihre Medaillenjagden bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft in der nächsten Woche vorbereiten, müssen daheim die Skisportfunktionäre fleißig Hand anlegen.

Gleich drei Großveranstaltungen in unterschiedlichen Disziplinen stehen im Bezirk Murtal im Veranstaltungskalender. Dementsprechend gefordert sind die Funktionäre und viele ehrenamtliche Helfer: Schließlich wollen sie den guten Ruf, was das erfolgreiche Abwickeln von Sportveranstaltungen betrifft, entsprechen.

Natürlich würden sich die Organisatoren über einen Fanansturm freuen, damit die Leistungen der Sportler auch mit dem nötigen Applaus honoriert werden. Mit dem Sportarten-Mix Badminton, Skibob und Ski Alpin gibt es einen speziellen „Triathlon“, der am 1. Februar mit der Eröffnung der Österreichischen Badminton-Staatsmeisterschaften in der Judenburger Lindfeldhalle gestartet wurde. Eigentlich wurden die Meisterschaften an Wien vergeben, aber durch eine Hallenrenovierung musste ein Ersatzort gefunden werden.

„Dadurch sind wir bei der 62. Auflage der bundesweiten Meisterschaften erstmals Gastgeber für eine Staatsmeisterschaft. Rund 100 Nennungen wurden abgeben und es werden insgesamt 90 Spiele ausgetragen“, freut sich OK-Chef Max Pichler.

Er trägt in seiner Funktion als steirischer Verbandspräsident und Atus Judenburg Badminton-Sektionsleiter die Hauptverantwortung: „Wir freuen uns sehr, dass dem Teilnehmerfeld mit Heimo Götschl und Emil Dantler auch zwei Vereinsmitglieder angehören.“ Das sportliche Programm startet heute und auch am Sonntag jeweils ab 9 Uhr.

Wer lieber unter freiem Himmel Spitzensportler auf Beine und Arme schauen will, dem bietet sich heute in Kleinlobming eine gute Möglichkeit. Am Arnbauer-FIS-Hang stehen gleich zwei Skibob-Weltcup-Slaloms im Kalender. Das Rennen startet mit dem ersten Durchgang um 9.45 Uhr und die zweite Slalom-Entscheidung fällt in einem „Night Race“ (ab 19 Uhr).

„Zum vierten Mal in Serie sind wir Weltcupveranstalter. Nennungen aus sechs Nationen wurden abgegeben und es ist erfreulich, dass mit Joachim Knauss aus Haus im Ennstal, der zuletzt in Frankreich Tagesbestzeiten erzielt hat, ein Steirer zu den Mitfavoriten zählt“, freut sich OK-Chef Franz Stocker.  Er führt in seinen Funktionen als Verbandspräsident und Obmann des durchführenden Vereins „1. Skibobclub Oberes Murtal“ das sechsköpfige Organisationskomitee an.

Seine Daumen drückt er natürlich auch dem Lokalmatador des Veranstalterklubs, Pascal Zöhrer, der als bisher beste Weltcupplatzierung einen 14. Platz erreicht hat.

Am Montag und Dienstag, 4. und 5. Februar,  gibt es zwei Damen-Europacupslaloms in Obdach. Der selektive Kalchberg-FIS-Hang in Obdach ist innerhalb der Ski Alpin-Weltklasse nicht nur ein gefragter Trainingshang, sondern seit vielen Jahren auch ein perfekter Austragungsort für internationale Damen- und Herren-Skirennen.

Die Funktionäre des SC Obdach unter Sektionsleiter und OK-Chef Herbert Papst sind in diesem Zusammenhang in den letzten Jahrzehnten verlässliche Partner für den Österreichischen und Internationalen Skiverband geworden: „Wir haben in dieser Saison bereits zwei Damen-FIS-Slaloms erfolgreich abgewickelt und sind jetzt kurzfristig für Göstling/Hochkar zur Durchführung von zwei Damen-Europacupslaloms eingesprungen, das bedeutet für uns natürlich sehr viel Arbeit in kurzer Zeit.“

Als Rennleiter fungiert Manfred Mühlthaler, der im bisherigen Rennwinter auch als Koordinator des internationalen Trainingsbetriebes – angeführt von Mikaela Shiffrin, Frida Hansdotter, Henrik Kristoffersen und der ÖSV-Elite – am selektiven FIS-Hang alle Hände voll zu tun hatte.

Für die beiden Rennen werden auch Weltcup- und WM-Teilnehmerinnen aus dem In- und Ausland erwartet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren