Steirer des TagesDiese Appartements sind ausgezeichnet gastfreundlich

Der internationale „Hospitality Award“ geht erstmals nach Österreich – und zwar ins steirische Zirbenland. Die Familie Pfandl aus Fisching im Bezirk Murtal setzte sich gegen 315 Konkurrenten durch.

Maria Pfandl und Sohn Rainer nahmen den Preis in Kiew entgegen © kk
 

Ein kleiner Familienbetrieb wurde zum „besten Apart Hotel Europas 2017“ gekürt: Die „Komfort Appartements Zirbenland“ der Familie Pfandl aus Weißkirchen im Bezirk Murtal setzten sich beim internationalen „Hospitality Award“ gegen 315 Konkurrenten aus 21 Ländern durch und holten den Preis erstmals nach Österreich.

Die Freude beim kleinen Betrieb ist riesig. „Wir waren über die Nominierung schon irrsinnig froh, hätten aber nie mit der Auszeichnung gerechnet“, so Chef Bernd Pfandl, der den Tourismusbetrieb gemeinsam mit seiner Frau Maria führt. Angestellte gibt es nicht. „Wir machen alles selbst und sind immer da. Das spüren die Gäste. Wir wissen, was sie zum Frühstück möchten, welchen Wein sie bevorzugen, welche Ausflugsziele für sie passen könnten.“ Grundlage für eine Teilnahme am „Hospitality Award“ der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „Deloitte“ sind so auch die Bewertungen, die Gäste über einen Beherbergungsbetrieb abgeben. Über die Nominierung entscheidet eine Jury aus internationalen Gastro-Profis gemeinsam mit den Wertungen der Online-Buchungsplattformen Booking.com und TrustYou.com – und da schneiden die „Zirbenland-Appartements“ der Familie Pfandl bestens ab. Über 900 Hotels aus Ost- und Mitteleuropa wurden in der ersten Phase des Wettbewerbs kontaktiert, mehr als 300 kamen in den engeren Kreis, knapp 100 ins Finale.

Qualität und Regionalität

Zur Preisverleihung nach Kiew in der Ukraine reisten Gastgeberin Maria Pfandl und der 17-jährige Sohn Rainer so auch ohne große Hoffnung an. „Es waren ja auch internationale Ketten nominiert. Wir hätten nie gedacht, dass wir uns da durchsetzen können.“
Die Erfolgsgeschichte der Familie begann vor über 20 Jahren mit einem Gasthaus samt Landwirtschaft. Nach der Eröffnung eines (mittlerweile mehrmals prämierten) Campingplatzes wurde das Erdgeschoss des alten Stalls zu Sanitärräumen umfunktioniert, im Obergeschoss wurden die Appartements errichtet.

Sechs sind es heute an der Zahl, alle zwischen 40 und 110 Quadratmeter groß und mit Zirbenmöbeln eingerichtet. „Wir setzen auf Qualität, Regionalität und Individualität“, fasst Bernd Pfandl zusammen. Die Lage im Herzen des steirischen Zirbenlandes und in unmittelbarer Nähe zum Red-Bull-Ring bringt den Pfandls auch internationale Gäste – „und fast alle kommen wieder“.

Kommentieren