AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer StandortSpezialist für Flugzeuginnenräume übersiedelt

Flugzeuginnenraum-Spezialist Antemo übersiedelt von Fohnsdorf nach St. Peter ob Judenburg – und investiert 2,2 Millionen Euro.

Geschäftsführer Herbert Brunner © SAL/Wolf
 

Vor rund acht Wochen erfolgte der Spatenstich, mittlerweile steht bereits der Rohbau: Der Flugzeuginnenraum-Spezialist Antemo siedelt sich in St. Peter ob Judenburg an: „Bis zum Ende des Jahres planen wir die Fertigstellung des neuen Firmensitzes“, so Antemo-Chef Herbert Brunner, der das Unternehmen 2008 gekauft hat und seither als Geschäftsführer leitet.

Er ist auch Geschäftsführer des Gewerbeparks, in dem Antemo neu baut. Hintergrund für den Wechsel des Standorts von Fohnsdorf nach St. Peter seien aber steigende Sicherheitsanforderungen der internationalen Kunden sowie eine stark wachsende Auftragslage.

Nicht nur die Räumlichkeiten sollen größer werden, sondern auch bei den Mitarbeitern will man aufstocken: „Wir wollen mittelfristig von aktuell zehn auf circa 20 Mitarbeiter anwachsen und suchen daher massiv nach Spezialisten für CNC-Maschinen und Monteuren“, so Brunner.

Ein neuer Großauftrag würde ins Haus stehen: Für einen internationalen Flugzeugkonzern werden im Murtal bis zu 300 „Business-Tische“ gefertigt, derzeit befindet man sich laut Brunner im Prototypen-Stadium.

Das Unternehmen hat sich in den Bereichen Prototypenfertigung und Kleinserien positioniert – und liefert unter anderem Tische und Sichtblenden an große Flugzeughersteller. Antemo ist aber auch in Geschäftsfeldern wie Medizintechnik und Halbleiterindustrie tätig und erwirtschaftete im Vorjahr einen Umsatz von mehr als zwei Millionen Euro.

Errichtet wird der neue 1300 Quadratmeter große Firmensitz direkt hinter dem Verpackungshersteller Stenqvist Austria, investiert werden rund 2,2 Millionen Euro.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren