AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schnupfen, Sheriff und Superwoman

Die Musical-Akademie Fohnsdorf steht vor dem Ende des ersten Semesters. Eine Fortführung der musischen Einrichtung ist bereits fix.

 
Während so mancher Jugendliche am Wochenende lieber einmal ausschläft, wird in der Musicalakademie Fohnsdorf in der Musikschule bereits getanzt, gesungen und geschauspielert. Jede Woche wird einmal samstags und einmal sonntags für die große Bühnenkarriere geübt. Koryphäe auf diesem Gebiet ist Gernot Kranner, der als Leiter der Akademie selbst dem Musicalfach mit Haut und Haar verfallen ist.

Begeisterung. "Es ist einfach wunderbar und auch berührend mitanzusehen, mit welcher Begeisterung alle Jugendlichen dabei sind", so der Profisänger. "Bis jetzt hat noch niemand gefehlt, weil er keine Lust hatte, sondern nur aus Krankheitsgründen", erklärt Kranner. "Es ist ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass manche sogar mit einer Verkühlung kommen und singen wollen."

Vampirlieder. Betritt man die Musikschule, schallt einem bereits das erste Lied hinter verschlossenen Türen entgegen. Musical-Actrice Cornelia Zenz, bekannt geworden durch ihre Rolle als Sarah im Erfolgsmusical "Tanz der Vampire", gibt den kleinsten Teilnehmern nämlich gerade Gesangunterricht. Mit Inbrunst wird gesungen und gleichzeitig auch noch eine Choreographie einstudiert. Auch wenn Conny manchmal ein bisschen schimpft, weil der Einsatz nicht stimmt, so macht es doch allen einen Heidenspaß.

Proben. Eine Etage tiefer im Turnsaal probt Schauspiellehrerin Gudrun Moser mit eine Gruppe eine Szene aus dem Stück "Der Sheriff von Nottingham". Anna-Maria Berger und Jasmin Thanner versuchen sich gerade an einer Szene. "Nieder mit dem Sheriff von Nottingham", schreit Jasmin und kurz darauf macht Anna eine lustige Superman(woman)-Pose. "Ja, sehr gut", lobt Gudrun Moser, und wir schleichen uns derweil auf leisen Sohlen aus dem Saal.

Im Takt. Ein paar Türen weiter kommen die Mädchen der Tanzgruppe bei Lehrer Jerome Knols ordentlich ins Schwitzen. "Vor und zurück, beiseite und Sprung, jawohl", gibt Knols Anweisungen, und die Mädchen schreiten, hüpfen und drehen sich im Takt zur Musik. "Alle sind auf ihre Weise talentiert. Es gibt niemanden, der unbegabt ist", so Kranner. "Und am 22. und 23. Februar können unsere musikalischen Schützlinge ihr Talent bei der Veranstaltung I have a dream im Arbeiterheim Fohnsdorf unter Beweis stellen", erklärt er.

Verlängert. Für alle Musical-Interessierten hat Kranner noch eine Botschaft: "Die Musical-Schule ist so toll angenommen worden, dass wir noch ein Semester verlängern werden."