Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fehler im ProtokollSPÖ Mürzzuschlag winkt die Absolute, Grüne könnten Mandat verlieren

Aus einem Wahlsprengel im Ortsteil Hönigsberg wurden falsche Zahlen ins Wahlprotokoll eingetragen. Nun ist die Landeswahlbehörde am Zug.

Geht die Anfechtung durch, bekommt die SPÖ unter Karl Rudischer (l.) die absolute Mehrheit,  Ilse Schmalix (2. v. r.) säße für die Grünen wieder allein im Gemeinderat
Geht die Anfechtung durch, bekommt die SPÖ unter Karl Rudischer (l.) die absolute Mehrheit, Ilse Schmalix (2. v. r.) säße für die Grünen wieder allein im Gemeinderat © Pototschnig Franz
 

Knalleffekt nach der Gemeinderatswahl vom Sonntag: "Der Mürzzuschlager KPÖ-Listenführer Franz Rosenblattl hat einen Fehler bei der Protokollierung der Stimmenanzahl entdeckt und mich darüber informiert", sagt Bürgermeister Karl Rudischer (SPÖ). Und tatsächlich weist das Protokoll der Gemeinderatswahl in zwei Wahlsprengeln idente Zahlen auf - tatsächlich hat im Sprengel 13 aber die SPÖ mehr Stimmen bekommen, die Grünen dafür weniger. Damit bekäme die sozialdemokratische Partei nun 13 statt wie bisher errechnet 12 Mandate - und damit die absolute Mehrheit. Leidtragende sind die Grünen, die statt des eroberten zweiten Mandats wieder auf eines zurückfallen würde.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren