Letztes Schulfest

Ein Ort verliert die Schule

Im Jahr 1906 wurde die Volksschule Mixnitz eröffnet. Jetzt, 110 Jahre später, wurde sie mit einem großen Schulfest geschlossen. Die 34 Kinder besuchen künftig die Volksschule Pernegg. Von Franz Pototschnig

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die 34 Mixnitzer Schulkinder bei ihrem Abschlussfest – dem letzten Fest nach 110 Jahren Volksschule
Die 34 Mixnitzer Schulkinder bei ihrem Abschlussfest – dem letzten Fest nach 110 Jahren Volksschule © Franz Pototschnig
 

Mit „Amadeus“ von Falco begannen die 34 Kinder der Volksschule Mixnitz am Mittwoch ihr Schulfest. Flott ging es weiter, mit einem „Theater von A bis Z“, das gemeinsam mit dem „Theater/Baum/Schere“ einstudiert worden war. Die Kinder waren guter Dinge, trotzdem war das Schulfest von Wehmut überschattet. Kein Wunder, denn 110 Jahre nach der Gründung der Schule war es das letzte Schulfest: Mit der heutigen Zeugnisverteilung wird die Schule geschlossen.

Kommentare (1)
Y3MZI628VQIX43QY
0
2
Lesenswert?

Sehr merkwürdig!

Vor nicht allzulanger Zeit wurde die Stadtgemeinde Leibnitz mit der Gemeinde Seggauberg zusammengelegt. In der neuen Großgemeinde gibt es jetzt drei Volksschulen. Zu den bisherigen zwei Leibnitzer Schulen kommt noch die VS Frauenberg mit 28 Schülern. Nur zwei Kilometer von der VS Leibnitz entfernt. Die wird nicht geschlossen. Im Gegenteil: Hier wird aufwändig saniert! Da leistet man sich ohne mit der Wimper zu zucken drei Direktorinnen!