Trainer fehlenBoom bei Babyschwimmkursen: Längere Wartezeiten sind die Folge

Schwimmkurse für Babys erfreuen sich im Mürztal großer Beliebtheit. Kursplätze sind rar. Gleichzeitig gibt es einen Stillstand bei den Kursen für Schulkinder.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Spaß im Wasser ist derzeit deutlich eingeschränkt
Der Spaß im Wasser ist derzeit deutlich eingeschränkt © APA/Tschauner
 

Ein schwimmendes Baby erlangte im Jahr 1991 Weltruhm, als es das Plattencover der bekannten Rockband Nirvana zierte. Das Foto ging um die Welt. Doch auch mehr als drei Jahrzehnte später erfreuen sich schwimmende Babys großer Beliebtheit. "Wir erleben schon seit einigen Jahren einen Boom", sagt Isabella Reiterer von Freizeit Sport Aktiv (FSA), das mit seinem umfassenden Angebot in Kapfenberg, der Breitenau, Mürzzuschlag und der Veitsch aktiv ist. Dieser Boom führt wiederum zu längeren Wartezeiten, wunderte sich kürzlich eine Mutter im Gespräch mit der Kleinen Zeitung: "Muss ich mein Baby schon vor der Geburt anmelden?" Die große Nachfrage ist vor allem auf einen wesentlichen Grund zurückzuführen, weiß Reiterer: "Es haben nicht viele die entsprechende Ausbildung, weil die auch mit Kosten verbunden ist."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!