Aufregung in KindbergAnonyme Briefe sind für den Papierkorb

Mit anonymen Briefen Geschäftsleute zu bedrohen, die um ihre Existenz kämpfen, ist letztklassig. Man sollte diese Schreiben einfach wegwerfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Die anonymen Briefe von Kindberg wären gar nicht erwähnenswert, wenn sie nicht so typisch für die gegenwärtigen Zustände wären. Da wirft ein Schreiber oder eine Schreiberin dem Handel und der Gastronomie vor, zur Spaltung der Gesellschaft beizutragen. Und dazu der Rat „Denken Sie mal darüber nach“.

Kommentare (1)
selbstdenkerX
1
8
Lesenswert?

zur angeblichen "Spaltung" der Gesellschaft:

Jeder Ungeimpfte, der sich impfen läßt,
ist ein Spalter weniger.