LKH-Mitarbeiter muss gehenImpfkritischer Brief an den Bundespräsidenten lässt Alarmglocken schrillen

Im Namen von 450 Kollegen richtete ein Mitarbeiter ein Schreiben an die österreichische Staatsspitze, um sich gegen die Impfpflicht und den dritten Stich auszusprechen. Der betroffene Mitarbeiter ist künftig nicht mehr für die Kages tätig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Schreiben stammt aus dem LKH Bruck
Das Schreiben stammt aus dem LKH Bruck © Franz Pototschnig
 

Ein an Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Alexander Schallenberg und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein adressierter Brief macht aktuell im Internet die Runde. Der Inhalt: 450 Mitarbeiter der LKH-Standorte in Bruck und Leoben würden zwar für ihre Patienten alles geben, seien aber klar gegen die Impfpflicht. Diese würde gegen die persönlichen Freiheitsrechte und die körperliche Unversehrtheit verstoßen. Die dritte Impfung lehne man, so das Schreiben, ebenfalls ab. Unterzeichnet wurde der Brief namentlich von einem Mitarbeiter, der als Physiotherapeut im LKH Bruck tätig ist.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Pragmatikus
7
9
Lesenswert?

Wer nicht impfen will

muss hören

meno
11
69
Lesenswert?

Pflichtbewusstsein bei Impfverweigerern,

Fehlanzeige bei diesen Leuten geht's nur um sie, ihre (vermeintlichen) Rechte ohne auch nur im Geringsten Bezug auf die Risiken ihres Verhaltens für andere zu nehmen. Rechte werden eingefordert, Pflichten nicht einmal erwähnt. Auch für diese Leute sorgt unsere Solidargemeinschaft..., es fällt zunehmend schwerer das fraglos zu akzeptieren

samro
10
94
Lesenswert?

im brief der in fb ja

reingestellt ist steht:
"
(name)
(unterschrift)
im namen der mitarbeiter der standorte bruck/mur, leoben, des lkh hochsteiermark"

am ende steht also nicht einmal mehr was von den 450. sondern gleich im namen der mitarbeiter( das haus hat deutlich mehr als 450). klassssss
was in den fb seiten ja auch mit kommentaren versehen ist wie: " er hat im namen der angestellten des lkh hochsteiermark einen brief verfasst". (klarerweise mit zusatz: "teilt es ueberall. wir sind das volk")

" im namen der mitarbeiter"
das sollen sich andere mitarbeiter wie aerzte, krankenschwestern auf der intensiv und alle die nicht so denken gefallen lassen? wie kommen sie dazu?

ich bin sehr entsetzt.
danke nochmals der kages dass sie einen klaren schritt gesetzt hat.

Immerkritisch
16
64
Lesenswert?

Ein Physiotherapeut.....

Danke für ihre Tätigkeit für die Gesundheit der Menschen.......

Sie sind leicht ersetzbar!!!!!!

hfg
33
38
Lesenswert?

Der Kages Chef ist einer der 450

Und nicht geimpfte gibt es wesentlich mehr in der Kages. Man sollte das Problem nicht kleintreden.

rb0319
5
30
Lesenswert?

@hfg

Bittem Quellenangbe für die Behauptung, dass es "wesentlich" mehr als im Artikel erwähnt davon in der Kages gibt.

samro
0
10
Lesenswert?

hier bitte

klz artikel:

LKH-Hochsteiermark2,5G-Regel am Arbeitsplatz: Spitals-Mitarbeiterin gekündigt

Bei der Kages verzeichne man grundsätzlich eine sehr hohe Durchimpfungsrate der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Konkrete Angaben gibt es aus Datenschutzgründen nicht.73 Prozent geimpfte Mitarbeiter verzeichnete man laut damaligem Kages-Chef Karlheinz Tscheliessnigg im Juni.

Moe123
11
5
Lesenswert?

Quelle:

https://www.kages.at/ueber-uns

Die KAGes hat nach eigenangabe über 18.000 Mitarbeiter, Annahme von 10% ungeimpften -> 1.800 ungeimpfte.
Bei 5% noch immer 900... also ja, es sin mehr als 450.

samro
6
12
Lesenswert?

damit da was klargestellt ist.

im brief der in fb steht heisst das so:

" im namen meiner gleichgesinnten kollegInnen vom standort leoben und bruck/mur des lkh hochsteiermark- geschaetzte 450 personen und vieler weiterer kollegInnen,"

das bezieht sich nicht auf alle 18.000.

lesen sie mal was da steht.

Moe123
7
4
Lesenswert?

@samro

aber hfg schreibt oben das es von den nicht geimpften mehr als 450 gibt, nicht dass mehr als 450 sich dem Brief anschließen.
Die Aufforderung kann ich nur zurück geben ;)

egubg
11
33
Lesenswert?

Die Saat ging auf?

Was eine Kages Führungskraft, T... vorgelebt hat, hat, wie es scheint, fruchtbaren Boden gefunden, so betrachtet sollte man über Verantwortung solcher Personen und den Schaden durch solches Verhalten nachdenken, - könnte finanziell zu bemessen sein!

samro
20
38
Lesenswert?

dass keiner der 450

jetzt auftritt?

will kein weiterer held werden?

samro
16
9
Lesenswert?

zeit 17.03

8 rote strichl aber zu mrden zu feig?

Heike N.
6
14
Lesenswert?

Ich bin keiner der 450

Vor allem aus dem Grund, dass es die 450 nicht gegeben hat. Sinnerfassend lesen wäre angebracht.

Weil du das anscheinend nicht kannst, hast du für beide Beiträge von mir ein Daumen runter bekommen.

Besser jetzt?

samro
6
3
Lesenswert?

und wo steht das bitte?

es geht ausserdem darum was im brief steht.

STEG
11
118
Lesenswert?

Impfgegner

berufen sich immer auf körperliche Unversehrtheit, vergessen aber, wenn sie mit Covid im Spital landen, dass das medizinische Behandlung in Höchstform (Infusionen, Injektionen, Medikamente, Schläuche in Körperöffnungen) bedeutet. Das ist dann körperliche Unversehrtheit????

owlet123
10
82
Lesenswert?

Sie berufen sich auch immer darauf

dass man nicht wisse, was genau in der Impfung ist und dass das ja Gift sein könnte. Vergessen wird dabei wieder einmal, was einem im Spital dann wochenlang reingepumpt wird. Gegen diesen Medikamentencocktail sollten 5ml Impfstoff doch ein Klacks für den Körper sein.

samro
18
133
Lesenswert?

bravo kages!

die regierung und die spitaeler duerfen sich nicht von solchen erpressen lassen.

thj123
8
78
Lesenswert?

Jetzt darf er zu 100% wieder Osteopath sein.

Jetzt darf er zu 100% wieder Osteopath sein.

samro
5
32
Lesenswert?

nein held ist er

denkt er.

Dubai
12
119
Lesenswert?

Unergründlich

was in solch kranken Gehirnen vorgeht. Man kann doch nicht im Namen von 450 Mitarbeiter sprechen oder schreiben, wenn viele davon nichts wissen oder damit gar nicht einverstanden wären. Firmen, Ämter etc. sollten gegen solche Mitarbeiter rigoros vorgehen, man weiß ja nie was die über Ihren Dienstgeber bzw. Mitarbeiter sonst noch verbreiten. Außerdem müsste keine Impfpflicht kommen, wenn diese ewig gestrigen sich nicht einmischen und unwahre Tatsachen verbreiten würden, denn wenn diese den Menschen wirklich "Freiheit" geben möchten, dann sollten sie die Impfungen nicht verweigern sondern empfehlen oder sich einfach nur heraushalten.

owlet123
14
129
Lesenswert?

In sozialen Medien

wird er von den üblichen Verdächtigen als Held gefeiert - er und die 450 anderen, die mit Kündigung bei Impfpflicht drohen und dann stellt sich heraus: Wieder nur ein Größenwahnsinniger, die 450 Mitgemeinten haben keine Plan von dem was er schreibt.

samro
26
7
Lesenswert?

bitte einen link

kann das net finden

marcneum
3
16
Lesenswert?

Google ist dein Freund...

Auch deiner Samro

samro
4
12
Lesenswert?

leider nicht gefunden

den brief und weitre infos.

vielleicht treten ja andere mitarbeiter des lkh bruck an die oeffentlichkeit und reden.

owlet123
1
3
Lesenswert?

Das haben einige in ihren Facebook Profilen gepostet

daher kann man keinen Link reinstellen, selbst wenn die Profile öffentlich wären, wäre es sicher nicht ok den Link zum Profil einer Person zu posten.

 
Kommentare 1-26 von 28