3,9 Millionen EuroBruck setzt für sein neues Wohnbauprojekt auf Holz

Die Brucker Wohnbau und Siedlungsvereinigung errichtete 26 moderne Wohnungen in der Fraunedergasse 22a. Für 3,9 Mio. Euro entstand in guter Wohnlage ein Gebäude, das zu einem großen Teil in Holzbauweise errichtet wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bürgermeister Peter Koch (M.) und Brucker Wohnbau-Obmann Helmut Krammer (2.v.r.) mit Projektbeteiligten und neuen Mietern
Bürgermeister Peter Koch (M.) und Brucker Wohnbau-Obmann Helmut Krammer (2.v.r.) mit Projektbeteiligten und neuen Mietern © Bruck/Martin Meieregger
 

Um ein innovatives Wohnbauprojekt reicher ist seit dieser Woche die Stadt Bruck, wurde in der Fraunedergasse doch um 3,9 Millionen Euro ein dreigeschoßiges Wohngebäude errichtet. Das Besondere daran: Erbaut wurde das zu einem großen Teil in Holzbauweise konstruierte Haus im Innenhof eines bestehenden Wohnblocks. "Hier waren früher baufällige Garagen, die wurden dann abgerissen", erklärt Techniker Thomas Schlager. Die 26 Wohnungen haben eine Größe zwischen 50 und 85 Quadratmetern, verfügen allesamt über einen Balkon oder eine Terrasse, sind barrierefrei gestaltet - und bereits alle vergeben. Immerhin dauerte es mehr als zwei Jahre vom Baubeginn im August 2019 bis zur Fertigstellung. "Corona hat uns mehrfach aufgehalten, weil gewisse Materialien nicht verfügbar waren", sagt Schlager.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.