InterviewWirtschaftskammer-Chef Erwin Fuchs: "Die Flexibilität muss man sich leisten können"

Wirtschaftskammer-Obmann Erwin Fuchs über die 4-Tage-Woche, die Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt und die Suche nach Lehrlingen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
WKO-Obmann und Unternehmer Erwin Fuchs
WKO-Obmann und Unternehmer Erwin Fuchs © Franz Pototschnig
 

Das Aflenzer Unternehmen Maschinenbau Koller setzt seit Anfang Oktober auf eine 4-Tage-Woche, sofern die Mitarbeiter das wünschen. Kann man damit zum Trendsetter werden?
Erwin Fuchs: Generell ist das kein ganz neues Thema, weil es auch in Industriebetrieben ein Modell gibt, wo man zehn Tage arbeitet und dann vier Tage frei hat. Beim Schichtbetrieb lässt sich so eine 4-Tage-Woche relativ leicht umsetzen, sofern man genügend Personal hat. Auch auf der Baustelle ist es möglich, dass man länger arbeitet und dafür am Donnerstagabend fertig ist, die gesetzlichen Gegebenheiten wurden dahingehend angepasst.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.