Medien wollen Interviews"Keine Lohnsklaven": Viel Echo auf Vier-Tage-Woche im Restaurant Schicker

Die Umstellung auf eine Vier-Tage-Woche im Kapfenberger Restaurant Schicker ruft breites Echo hervor. Viele loben diese Initiative, die dem Personal mehr Lebensqualität verspricht. Es ist aber ein Weg, den nicht alle Wirte gehen können.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vier Tage im Restaurant, drei Tage im Liegestuhl - die neue Arbeitswoche im Restaurant Schicker
Vier Tage im Restaurant, drei Tage im Liegestuhl - die neue Arbeitswoche im Restaurant Schicker © Franz Friessnegg
 

Wie am Donnerstag berichtet, bietet das Restaurant Schicker in Kapfenberg künftig für alle 18 Beschäftigten eine Vier-Tage-Woche. Weil es immer schwerer ist, Personal für die Gastronomie zu finden, hat Schicker-Chef Franz Friessnegg damit ein "Zuckerl" für seine Leute geschaffen. Das Restaurant soll trotzdem sechs Tage geöffnet sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!