BruckFPÖ fordert nächtliches Fahrverbot auf der Murinsel

Der Brucker FPÖ-Chef Raphael Pensl ist mit "Brems-Elementen" gegen die Autoraser nicht zufrieden. Er fordert ein nächtliches Fahrverbot, weil damit auch die Zusammenkünfte junger Leute ein Ende haben würden, wie er meint.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dieser Platz soll laut Antrag der FPÖ nachts für Autos gesperrt werden
Dieser Platz soll laut Antrag der FPÖ nachts für Autos gesperrt werden © Franz Pototschnig
 

Aus den benachbarten Siedlungen der Murinsel gab es zuletzt wieder vermehrt Beschwerden über nächtlichen Lärm und "Autotests". Durch die Lockerung der Corona-Regeln zieht es auch die jungen Leute abends vermehrt ins Freie. Die Murinsel ist ein beliebter Treffpunkt, wo man tratschen und feiern kann - und auch sein Auto vorführen, etwa mit sogenannten "Gummi-Gummi-Drifts", bis die Reifen qualmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.