Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tierische EckeEin farbenprächtiger Riese

Weidenbohrer haben einen schlechten Ruf. Sie bohren sich in frisches Holz und zerstören Ziergehölze. Die Raupe des Weidenbohrers bestechen aber mit ihrer Farbintensität.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Martina Pachernegg
 

Ihre Unterseite ist gelb, der Rücken auffällig dunkelrot gefärbt. Kopf und Nackenschild sind glänzend schwarz. Und klein sind sie ganz und gar nicht. Schließlich misst die durchschnittliche Raupe eines Weidenbohrers stolze zehn Zentimeter. Kurzum, die Raupe des Weidenbohrers ist auffällig. "Diese Raupe ist bei uns durchaus häufig und verbreitet", erklärt Wolfgang Paill, Leiter der Abteilung Naturkunde am Universalmuseum Joanneum.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren