Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

100. Geburtstag Ferdinand Schuster: Der Architekt, der Kapfenberg gestaltete

Der Architekt Ferdinand Schuster wäre heuer 100 Jahre alt. Sein Schaffen prägt Kapfenberg bis heute. Eine Ausstellung erinnert an ihn.

Kulturstadtrat Helmut Pekler, Schuster-Tochter Anna-Maria Schuster-Kovacic, Museumleiterin Sabine Krenn, Baudirektorin Sabine Christian
Kulturstadtrat Helmut Pekler, Schuster-Tochter Anna-Maria Schuster-Kovacic, Museumleiterin Sabine Krenn, Baudirektorin Sabine Christian © Pototschnig Franz
 

Die Kirchen in Walfersam, am Schirmitzbühel und die evangelische Kirche, das Hallen- und Freibad, die Volksschulen Diemlach, Redfeld und Schirmitzbühel, dazu Wohnanlagen in ganz Kapfenberg, das Kolpingheim und die Bestattungsanlage St. Martin – diese Objekte und noch viele andere erinnern heute noch an den Architekten Ferdinand Schuster, der von 1950 bis 1971 in Kapfenberg gewirkt hat. Schuster zählt zu den wichtigsten österreichischen Architekten der Nachkriegszeit.
Aber Schuster war in Kapfenberg nicht nur als Architekt wirksam, sondern auch bei der räumlichen Gliederung der Stadt: Den sonnigen Bereich südlich der Mürz reservierte er fürs Wohnen, den schattigen Bereich für Industrie und dazwischen das Zentrum mit Altstadt und Europaplatz.

Kommentare (1)

Kommentieren
Bergfex1
0
0
Lesenswert?

unglaublich

Lieber Herr Potoschnig, bitte besser recherchieren. Herr Pekler ist nicht Stadtrat, sondern nur Gemeinderat.