AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Landtagswahl in Bruck-MürzzuschlagSPÖ will wieder Nummer eins im Bezirk werden

Die sieben SPÖ-Kandidaten des Bezirks für die Landtagswahl präsentierten ihr Programm – und sie wollen bis zum Urnengang am 24. November „laufen, laufen, laufen“.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ziehen in den Wahlkampf: Hillebrand, Praxmaier, Fischer, Leichtfried, Hofer, Stocker und Birkner (Wallner war verhindert)
Ziehen in den Wahlkampf: Hillebrand, Praxmaier, Fischer, Leichtfried, Hofer, Stocker und Birkner (Wallner war verhindert) © SPÖ/WOLFGANG KUHELNIK
 

Ob man sie nun die „Sieben Schwaben“, das „Fähnlein der sieben Aufrechten“ oder die „Glorreichen Sieben“ respektive die „Sieben Samurai“ nennen will: Fünf Frauen und zwei Männer wollen gemeinsam mit dem Regionalvorsitzenden Jörg Leichtfried dafür kämpfen, dass die SPÖ im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag nach den herben Verlusten bei der Nationalratswahl wieder die Nummer eins in Bruck-Mürzzuschlag wird.
Das siebenköpfige Team wird von den beiden derzeitigen Landtagsabgeordneten Stefan Hofer aus Turnau und Maria Fischer aus Spital angeführt, dahinter rangieren die Stadträtinnen Kerstin Stocker (Bruck) und Melanie Praxmaier (Kapfenberg) vor dem St. Lorenzener Gemeinderat Thomas Birkner, der Kindberger Gemeinderätin Sandra Hillebrand und Jennifer Wallner aus Kapfenberg. Hofer darf wohl fix mit dem Wiedereinzug in den Landtag rechnen, für Fischer könnte es eng werden – allerdings ist sie, laut Eigendefinition als „Quereinsteigerin“, bereits zwei Mal als Abgeordnete nachgerückt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.